Welferode

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Evangelische Kirche von Welferode

Welferode ist ein Stadtteil der nordhessischen Stadt Homberg (Efze) mit ca. 457 Einwohnern. Es gibt zwei Vereine.

Gemarkung und interessante Dinge

Die Gemarkung Welferode hat eine Fläche von ca. 425 Hektar.

In Welferode gibt es eine Freiwillige Feuerwehr und ein Dorfgemeinschaftshaus, in dem es viel Freude macht zu feiern. Bei Frau (Inge) Buttlar, gibt es Ferienwohnungen zu mieten. Jährlich findet ein Festival statt: Das Hochlandrock. Es findet statt an Stelle der Kirmes, die vor ein paar Jahren abgesetzt wurde. (Nun wollen immerhin wieder Jugendliche eine Welferöder Burschenschaft gründen, jedoch fehlt ihnen dazu ein Erwachsener oder ein Volljähriger.) In Welferode befindet sich ebenfalls eine Biotankstelle, an der die meisten LKWs tanken können und auch Autos, die Biodiesel vertragen.


Der Verkehr durch Welferode

Durch Welferode führt eine stark befahrene Hauptstraße, die nach Homberg, Mörshausen (über eine Gabelung einen KM weiter in Richtung Homberg entfernt), Oberbeisheim und Berndshausen führt. Eine andere Straße führt nach Remsfeld und zur Autobahn A 7. Es befinden sich ebenfalls zwei Bushaltestellen in dem Bauerndorf.

Geschichte

Welferode wurde erstmals im Jahr 1197 als "Belferoth" urkundlich erwähnt.

Seit dem 1. Februar 1971 ist Welferode ein Stadtteil der Stadt Homberg (Efze)

Weblinks


Stadtteile der Stadt Homberg
WappenHomberg.jpg

Allmuthshausen | Berge | Caßdorf | Dickershausen | Holzhausen | Homberg | Hombergshausen | Hülsa | Lembach | Lengemannsau | Lützelwig | Mardorf | Mörshausen | Mühlhausen | Relbehausen | Rodemann | Roppershain | Rückersfeld | Sondheim | Steindorf | Waßmuthshausen | Welferode | Wernswig