Welfenschloss

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Welfenschloss in Hann. Münden
Das Welfenschloss - Foto: Schmidt
Blick vom Rittersaal im Welfenschloss auf die Werra mit der Alten Werrabrücke - Foto: Schmidt

Das Welfenschloss in Hann. Münden wurde im 16. - 18. Jahrhundert erbaut und ist heute der Sitz des Stadtmuseums.

Geschichte

Das erste Schloss an dieser Stelle wurde bereits im Jahr 1501 durch Herzog Erich I. im gotischen Baustil errichtet; es wurde aber durch einen Brand vernichtet.

Im Jahr 1560 ließ dann Herzog Erich II. das Schloss in seiner heutigen Form im Stil der frühen Weserrenaissance errichten.

Als die bedeutendste Mündenerin gilt Herzogin Elisabeth (1510 - 1558), deren Todestag sich im Jahre 2008 zum 450. Mal jährte. Über die Hälfte ihres Lebens verbrachte die Herzogin im Mündener Welfenschloss und war maßgeblich an der Einführung der Reformation im Fürstentum Calenberg-Göttingen beteiligt.

Von Münden aus regierte ihre Familie das Herzogtum Braunschweig-Lüneburg von 1495 bis 1584.

Heute lohnt sich ein kleiner Abstecher, um die „Elisabeth-Rose“ an ihrem Standort am Eingang zum Treppenturm im Hof des Mündener Welfenschlosses bewundern zu können und ihren wundervollen Duft einzufangen. [1]

Und im Welfenschloss gehören das "Römergemach" sowie das Gemach "Zum Weißen Ross" bis heute zu den schönsten Renaissance-Räumen in Deutschland, die aus dem 16. Jahrhundert erhalten sind.

siehe auch

Welfenschloss - Ansicht

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. HNA-online vom 1.6.2012: Die „Heilige Elisabeth-Rose“ am Welfenschloss in Hann. Münden steht in voller Blüte

Weblinks