Webereimuseum Gieselwerder

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Weberei-Museum Kircher in Gieselwerder (mit Webstube) befindet sich im Haus "Kleiner Schneider", einem historischen Weser-Diemelhaus mit großer Diele für Pferdefuhrwerke, in dem einst mehrere Generationen von Schneidern lebten und arbeiteten.

Geschichte der Firma Kircher

Walter und Mia Kircher gründeten 1924 in Marburg die Firma Walter Kircher Handwebgeräte. Die kleine Firma entwickelte sich innerhalb kurzer Zeit zu einem der führenden Unternehmen.

Mitte der 1950er-Jahre übernahm Sohn Erwin Kircher die Firmenleitung und erweiterte das Angeot um Holzspielzeug. Nach der Heirat mit Handweb-Meisterin Ursula Geiger wurde das Angebot an Web-Kursen, Werkstattunterricht und Seminaren ausgeweitet und durch Ausstellungen ergänzt. Ursula Kircher wurde innerhalb kürzester Zeit eine sehr bekannte Bildteppich-Weberin.

Mitte der 1980er-Jahre des übernahm Sohn Götz Kircher die Firma. 1996 mußte er das Unternehmen wegen Krankheit an seinen jüngeren Bruder Kersten Kircher übergeben, der die Firma inzwischen unter dem Namen Kircher Webgeräte Holzwerkstatt in Driedorf betreibt.

Das Museum im Fachwerkhaus

Auf Anregung von Erwin Kirchers Tochter, Nora Kircher, hat Kersten Kircher beschlossen, das Firmenarchiv zu öffnen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Auch Sammlungen zum Thema Weben sowie die Wandbehänge und die Fachbibliothek von Ursula Kircher wurden Nora Kircher und ihrem Mann Timur B. Kircher übergeben.

Nach Planung mit dem Hessischen Museumsverband haben die Kirchers in Gieselwerder das rund 300 Jahre alte Fachwerkhaus „Kleiner Schneider“ im Frühjahr 2009 erworben und mit dem Aufbau des Museums begonnen.

Inzischen gibt es einen Ausstellungsbereich, eine Handarbeitsschule in der Webstube und unter anderem eine Museumsdiele.

Ehrenamtlicher Leiter des Museum ist Timur B. Kircher.

siehe auch

Weblinks