Wandertipp: Von Mönchehof bis zum Altmarkt

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ks-wandern-espenau-ka.jpg

Die Wanderung beginnt in Mönchehof, einem Ortsteil von Espenau, und endet in Kassel am Altmarkt.

Anfang und Ende sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen und liegen im Preisgebiet Kassel-Plus. Mönchehof ist zu erreichen mit der Bahnlinie R3 ab Kassel-Hauptbahnhof.

Vom Bahnhof Mönchehof wandern wir zunächst ohne Wegezeichen östlich neben den Gleisen in südlicher Richtung, unterqueren die Kreisstraße 34 und nach etwa 400 Metern vor der Kreisstraße 35 treffen wir auf den Wanderweg mit dem Zeichen einer weißen Raute. Diesem folgen wir nach links bis nach Fuldatal-Simmershausen.

Es geht über die Vellmarer Höhe, Vellmarer Wasserwerk, den Breiten Stein zum Bleichplatz in Simmershausen. Ab hier folgen wir dem weißen Zeichen eines auf dem Kopf stehenden T, flussabwärts an der Espe entlang bis zum Eingang zur Reinhardswaldschule. Hier an einer Treppe finden wir das Wegzeichen X 3 für die Wildbahn.

Diesem folgen wir nach rechts und überqueren die B 3 Richtung Fulda. Vor der Fuldatalstraße führt der Weg X 3 rechts ansteigend in den Wald. Nach etwa 2000 Metern erreichen wir die Gute Morgenbrücke (Eisenbahnbrücke), danach die Grillhütte Märchenmühle.

Von hier geht es aufwärts in den Wald, vorbei an alten Grenzsteinen (Hutesteine), vorbei an der Hasenhecke nach Wolfsanger, einem Stadtteil von Kassel, zur Fulda. Am linken Ufer der Fulda geht es entlang des Klärwerkes, wir unterqueren die Hafenbrücke entlang der Schützenstraße zum Katzensprung. Hier biegen wir immer X 3 folgend nach links über den Finkenherd vorbei am Karlshospital zur Fuldabrücke. Vor dieser gehen wir rechts die Treppe hinauf und erreichen am Altmarkt den Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr.

Kontakt: Rhönklub: Andreas Koch, Telefon/Fax 05 61-87 11 80. Wanderungen jeden Dienstag und alle 14 Tage sonntags


Vom Start bis zum Ziel

Anreise: DB Linie R 3 Kassel Hbf.-Mönchehof.

Rückreise: Tram: Kassel, Preiszone Kassel-Plus.

Einkehr: Fuldatal-Simmershausen, Kassel entlang der Fulda.

Markierung: Im Text beschrieben. Topografische Karte 1:50 000 des Landesvermessungsamtes Hessen Reinhardswald Nr. 17. Festes Schuhwerk wird empfohlen. Etwa 15 km, geringe Steigung.

Wissenswertes: Mönchehof: Ortsteil von Espenau, vor 1503 als Mönchshof des Klosters Hardehausen, entwickelte sich zu einem Dorf. Simmershausen: Ortsteil von Fuldatal. 1074 = Simareshusun, 1497 wird eine Burg erwähnt. Kirche mit gotischem Westportal und Kirchhofsmauer. Wolfsanger: Ortsteil von Kassel. 811 = Villa Wulvisanger, bereits in karolingischer Zeit bedeutender von Franken und Sachsen besiedelter Ort. Kaiser Heinrich II. schenkte die Johanneskirche 1019 dem Kloster Kaufungen. 1841 Erwähnung einer Kaltwasserbadeanstalt mit der Bezeichnung Bad Wolfsanger.