Wandertipp: Durch den Kellerwald

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Wandervorschlag kommt von der Ortsgruppe Kassel der Naturfreunde. Die Wanderung führt von Battenhausen nach Haina.

Karte zur Tour
Wir beginnen die Tour in Battenhausen, orientieren uns an der Markierung durch ein auf den Kopf gestelltes V. Auf der Straße Am Wäldchen verlassen wir den Ort. Die Markierung leitet uns nach 200 Metern rechts in den Armsfelderweg ein. Der Wanderweg passiert eine an der linken Seite liegende Siedlung und folgt dabei stetig abwärts führend dem Appenbach. Nach Verlassen des Bachtals steigt der Weg nochmals für einige Meter an und auf dem Battenhäuser Weg erreichen wir Armsfeld.

Wir durchwandern den Ort Richtung Norden, bleiben für etwa 800 Meter auf der Straße K 43 und verlassen diese beim links liegenden Waldrand. Nun folgen wir dem Wacholderlehrpfad. Bei der nächsten Weggabelung treffen wir auf die Markierung A 1/A 4. Wir wenden uns nach rechts, treten in den Wald ein und bleiben auf dem Weg A 4. Nach 1,5 km erreichen wir den Diemel-Eder-Weg, Markierung D, wenden uns nach links und bleiben ihm bis Haina treu. An einem links liegenden Aussichtspunkt vorbei kommen wir zur Straße K 47. An deren Kreuzung ist eine Wasserscheide zwischen Rhein und Weser.

Wir wenden uns nach rechts und bleiben bis zur nächsten Kurve auf der Straße. Nun nach links hinunter in den Kälbergrund mit dem Quellgebiet der Wohra (Naturschutzgebiet). Immer der rechts fließenden Wohra folgend wird das Kloster Haina erreicht.

Oberhalb des Klosters steht ein Pavillon, der zum Wanderweg Stamford’scher Garten gehört und eine Rastmöglichkeit bietet. Vor der Klosteranlage biegen wir scharf nach links ab und setzen auf dem Weg mit der Markierung X 13/Studentenpfad beziehungsweise K/Kellerwaldsteig (auch Tischbein-Wanderweg) die Tour fort. Windungsreich, dabei stetig ansteigend, geht es aufwärts. Bei einem Wanderparkplatz, Höhe 544 Meter, unterhalb des Hohen Lohrs wird die vorgenannte Markierung verlassen. Nun erneut auf dem Weg mit der Markierung auf den Kopf gestelltes V abwärts wandernd erreichen wir wieder Battenhausen.

Vom Start bis zum Ziel

  • Ausgangs- und Zielort: Battenhausen.
  • Streckenlänge: 22 km.
  • Markierung: Wie beschrieben.
  • An- und Abfahrt: Mit dem Pkw: Parken in der Ortsmitte bei der Kirche.
  • Wanderkarte: Wanderkarte Waldecker Land WL Maßstab 1:50 000 HWGHV und Hess. Landesvermessungsamt / Nationalpark Kellerwald Maßstab 1:33 000 .
  • Einkehrmöglichkeiten: Bergfreiheit.
  • Information: Touristinformation Bad Wildungen (http://www.bad-wildungen.de/) oder Bad Zwesten (http://www.bad-zwesten.de)

Wissenswertes

  • Battenhausen: Ortsteil von Haina (Kloster), anerkannter Erholungsort mit Wintersportmöglichkeit (Hohes Lohr), an der Wasserscheide Rhein-Weser gelegen. Der Ort gehörte zum Amt Rosenthal, wurde 1240 erstmals erwähnt, 1358 wüst und 1516 wieder besiedelt.
  • Armsfeld: Stadtteil von Bad Wildungen, erstmals 1253 urkundlich genannt. Die kleine evangelische Pfarrkirche, ein Fachwerkbau auf hohem Steinsockel, wurde 1587 erbaut und um 1650 erweitert.
  • Haina: Die Klosteranlage ist Standort eines psychiatrischen Krankenhauses und einer Klinik für forensische Psychiatrie, Träger ist der LWV Hessen. Die Klostergründung erfolgte 1188 durch Zisterziensermönche zunächst auf der Aulesburg bei Löhlbach, 1214 Verlegung ins obere Wohratal an den heutigen Standort. Auflösung des Klosters durch Landgraf Philipp den Großmütigen 1533 und Einrichtung eines Hospitals für vorwiegend geisteskranke Männer.
  • Tischbein-Wanderweg: Haina ist der Heimatort der weit verzweigten Malerfamilie Tischbein. Der Weg beginnt auf dem Gelände der ehemaligen Klosteranlage Haina beim Tischbeinhaus (Wohnhaus der Familie im 18. Jahrhundert). Auf acht Tafeln wird an Johann Heinrich Wilhelm Tischbein erinnert, der auch literarisch tätig war.

Kontakt

Naturfreunde, Ortsgruppe Kassel
Internet: naturfreunde-hessen.de