Wallfahrtskapelle zu den Vierzehn Heiligen Nothelfern - Wollbrandshausen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Wallfahrtskapelle zu den Vierzehn Heiligen Nothelfern liegt auf dem etwa 1,8 Kilometer nördlich von Wollbrandshausen gelegenen Höherberg (242 m).

Geschichte

Nach der Überlieferung faßte der damalige Pfarrer von Wollbrandshausen, August Vocke, während einer Cholera-Epidemie den Entschluß, den vierzehn heiligen Nothelfern auf dem Höherberg eine Wallfahrtskapelle zu errichten und die Verehrung dieser Heiligen im Eichsfeld noch zu fördern.

Bischof Eduard Jakob von Hildesheim weihte die Kirche am 21. Juni 1856 zu Ehren der Jungfrau Maria und der vierzehn heiligen Nothelfer.

Literatur

  • Die Wallfahrtskapelle auf dem Höherberg 1856-2006, hrsg. von der Kirchengemeinde Wollbrandshausen

siehe auch

Weblinks