Waldecker Spielzeugmuseum

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Waldecker Spielzeugmuseum befindet sich in Massenhausen, einem Ortsteil der Stadt Bad Arolsen.

Das Museum

Spielzeugen eines Jahrhunderts aus den Jahren 1830 bis 1960 erzählen aus vergangenen Zeiten. Entstanden ist das Museum im Jahr 2000 aus einer privaten Initiative. Sein Träger ist der im Jahr 2001 gegründete Museums- und Heimatverein Massenhausen e. V.

Was wird gezeigt?

Auf einer Ausstellungsfläche von ca. 300 qm findet der Besucher im Hof Meier all die "Spielzeugen" aus vergangener Zeit, die einst durch Kinderhände gegangen und "geliebt verspielt" worden sind. So gibt es unter anderem zu sehen:

Mädchenspielzeug

Auch Puppen und Puppenstuben dienten bis in die 1950er Jahre vor allem der geschlechtsspezifischen Erziehung. Die Mädchen sollten damit auf ihre spätere Rolle als Mutter und Hausfrau vorbereitet werden. Die Puppen geben zugleich Einblicke in den zeitgenössischen Geschmack von Kleidung und Frisuren. Puppenhäuser und Puppenstuben zeugen von der sich wandelnden Wohnkultur, und die Haushaltsgeräte in Miniatur dokumentieren den Stand des realen technischen Fortschritts ihrer Zeit.

Jungenspielzeug und Eisenbahnanlage

Das Jungenspielzeug zielte bis in die 1950er Jahre auf eine geschlechtsspezifische Erziehung ab. Dazu gehören vermeintlich männliche Tugenden wie Tapferkeit und Mut sowie das Verständnis für Technik und Konstruktion. Kriegsspielzeug, Baukästen und technische Spielzeuge belegen dies eindrucksvoll. Neueste technische Entwicklungen wurden bis ins Detail imitiert. Einen Gegenpol bilden die Bauernhöfe: in Zeiten der Technisierung spiegeln sie die Sehnsucht der Städter nach einem idyllischen Landleben.

Spiele für Alle

Mit Kaufläden übten sich die Jungen in kaufmännischen Fragen und die Mädchen darin, wie man eine Familie versorgt. Spiele im Freien waren Jahrhunderte lang der eigentliche Raum des kindlichen Spiels, vor allem der unteren sozialen Schichten. Historische Vorführgeräte für Bilder und Filme entführen in die fernsehfreie Zeit, als die Bilder laufen lernten.

Schule und Erziehung, Kindheit und Spielen

Die Kindheit wurde erst im 19. Jahrhundert als eigene Lebensphase wahrgenommen. Nur vermögende Eltern konnten aber Spielzeug kaufen. Dies diente dann vor allem der Vorbereitung der Kinder auf das Erwachsensein. In ärmeren Familien mussten die Kinder häufig mitarbeiten und lernten so für das Leben. In der Erziehung war vor allem Gehorsam gefordert. Die Prügelstrafe kam in der Familie ebenso wie in der Schule zum Einsatz. Und wie sah das "Lernen" der Schulkinder früher aus? Schulmöbel und Lehrmaterialien aus der Zeit zwischen 1850 und 1960 geben Einblicke in den historischen Schulalltag.


Öffnungszeiten und Adresse

Geöffnet hat das Museum ganzjährig jeweils sonntags und mittwochs von 14 bis 16 Uhr. Den Hof Meier finden Sie im Dorfkern unmittelbar neben der Kirche. Übrigens handelt es sich bei dem Hof Meier um ein niedersächsisches Querdielenhaus, das im Rahmen der Dorferneuerung in den Jahren 2005 - 2007 aufwendig saniert worden ist. Für die gelungene Wiederherstellung und die vorbildliche Eigeniniative der Massenhäuser Bürger zur Sanierung wurde am 06. Juli 2007 der Hessische Denkmalschutzpreis verliehen.

Adresse:
Waldecker Spielzeugmuseum
Ringstr. 15 (Hof Meier)
34454 Bad Arolsen-Massenhausen
Tel. 05691/ 66 83 oder 80 64 19

Link