Waldauer Wiesen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Waldauer Wiesen liegen im Ortsteil Unterneustadt und sind Eigentum der Stadt Kassel.

Vereine

Mehrere Fußballvereine, wie SV Türgücu 1972 Kassel, N.K. Hajduk Kassel, Club de Futbol Español Kassel oder FC Dynamo Windrad Kassel absolvieren ihre Trainingseinheiten und bestreiten auf den Waldauer Wiesen ihre Spiele. Auch ein Kleingartenverein ist ansässig. Dieser wurde 1921 gegründet und beinhaltet 307 Gärten.

Fußball

Viele Fußballvereine gastieren ungern auf den Waldauer Wiesen. Das Aggressionspotenzial bei den beheimateten Mannschaften ist dort höher, als bei anderen Teams. So wurde dieser Austragungsort schon Schaubild von Massenschlägereien. 2013 gerieten N.K. Hajduk Kassel und der SVH Kassel aneinander. Auslöser waren sechs Männer die einen Spieler von Hajduk attakierten. Nachdem das Team von Hajduk ihren Mitspieler verteidigte, entwickelte sich eine Massenschlägerei. Damalige Ursache war ein Disput zwischen Männern mit albanischer Herkunft.[1]

Veranstaltungen

Die Waldauer Wiesen sind oftmals Veranstaltungsort für sportliche Aktivitäten. Unter dem Motto : "teamgeist 2011" fand zum dritten Mal ein Freundschaftsspiel zwischen Imame und Pfarrer statt. [2] 2012 traten Teams aus Deutschland, England und Italien am Pfingstwochenende gegeneinander an, um die alternative Fußballkrone zu gewinnen. ´[3]

Weblinks

  1. Aus der HNA vom 6. November 2013: Waldauer Wiesen: Es geht aggressiv zu
  2. Aus HNA.de vom 7. Semptember 2011: Imame kicken gegen Pfarrer
  3. Aus HNA.de vom 28. Mai 2012: Deutsche Alternative Fußballmeisterschaften: Fest für Freizeitkicker