Vorlage:/documenta/september/4

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wiki-Serie: 100 Tage, 100 Artikel. Heute: GARNISONKIRCHE (KASSEL)

Bilder der Garnisonkirche im Dezember 2007. ©GSH

Die Garnisonkirche befindet sich unweit vom Königsplatz in der Innenstadt von Kassel und wurde im 18. Jahrhundert als Gotteshaus gebaut. Sie war einst die zweitgrößte Kirche der Stadt in Form des Kasseler Barock und Wirkungsstätte des Theologen Hermann Schafft. 1987 war die Ruine der Standort eines documenta-Kunstwerks. Heute befindet sich ein Restaurant darin. Anfang des 18. Jahrhunderts besaß die Kasseler noch kein eigenes Gotteshaus. Stattdessen wurde die Unterneustädter Kirche zur Andacht genutzt, was allerdings nur als Notlösung dienen konnte, da es immer wieder zu Auseinandersetzungen mit der dort ansässigen Gemeinde kam. Da aber weder Geld, noch Grundstück für einen Bau der Garnisonkirche vorhanden war, wurde das Vorhaben immer wieder aufgeschoben. Finanziell verbesserte sich die Lage der Kasseler Garnison erst im Jahr 1731 als die Witwe des hessischen Kapitäns Gottschalk (Katharina geb. Briede) ihr gesamtes Vermögen für den Bau stiftete. ARTIKEL LESEN