Vogtsche Mühle

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vogtsche Mühle Foto & Copyright: Herzog und HNA

Kasseler Kraftwerk am Fuldaufer

Die Vogtsche Mühle befindet sich an der Weserstraße in Kassel zwischen Hafen- und Fuldabrücke am westlichen Fuldaufer. Sie ist ein hocheffizientes Kraftwerk. Die Mühle produziert Ökostrom und ist das größte Wasserkraftwerk in Kassel und Umgebung.

Der Strom wird zu 90 Prozent in das Stadtnetz eingespeist. Bei einer durchschnittlichen Jahresproduktion von drei Millionen Kilowattstunden können damit 660 Haushalte mit Strom versorgt werden.

Benannt ist sie nach ihrem früheren Besitzer, dem Kasseler Bäckermeister Otto Vogt (1852-1932), der die Mühle im Jahr 1887 kaufte. Ursprünglich trug sie die Bezeichnung Große Ahnaberger Mühle.

Jetzige Betreiberin ist Annette Lange-Spohr, die die Mühle im Jahr 1965 von ihrem Vater Adolf Lange geerbt hat. Der wiederum hatte die Mühle mit Lagerhaus 1954 übernommen. Die Tochter führte den Betrieb fort, hat die Mühle modernisiert und umgebaut.


Technische Daten

Die Anlage besteht aus drei Turbinen und hat ein Schluckvermögen von etwa 24 Kubikmeter pro Sekunde, eine Gefällhöhe von circa 2,60 Meter und eine Leistung von 600 Kilowatt (kW).

Die erzeugte elektrische Arbeit erreichte in den letzten drei Jahrzehnten bis 2000 insgesamt 81 Millionen kWh (Jahresdurchschnitt von drei Mio. kWh). Davon werden 90 Prozent ins Stadtnetz eingespeist, zehn Prozent werden für den Eigenverbrauch benötigt oder gehen als Lieferung an die Mieter des Gebäudekomplexes.

Geschichte

Für die Universität Kassel hat die jetzige Betreiberin, Annette Lange-Spohr, der Geschichte der Mühle nachgespürt und dabei im Jahr 2004 festgestellt, dass sie 850 Jahre alt ist.

Im zwölften Jahrhundert nutzten wohl die Nonnen des Prämonstratenserinnenstifts Ahnaberg als erste die Wasserkraft der Fulda zum Getreidemahlen.

  • Quelle: HNA-Artikel "Aus geballter Fulda-Kraft wird Ökostrom", Autorin: Christina Hein

Literatur

Albrecht Hoffmann, Achim Richter (Herausgeber): Wasser für Kassel. Zur Geschichte der Wasserversorgung der Stadt und ihrer Region (Herkules-Verlag, Kassel, E-Mail: Herkules-Verlag-Kassel@gmx.de)

siehe auch