Vire (Frankreich), Partnerstadt von Baunatal

Aus Regiowiki

Am 16. Oktober 1983 wurde die französisch-deutsche Partnerschaft Vire und Baunatal im Virer Hochzeitssaal besiegelt.

Baunatal (Deutschland)
Deutschland Frankreich.jpg
Logo Vire baunatal.jpg
Vire (Frankreich)
VIRE France.jpg


Inhaltsverzeichnis

Städtepartnerschaft und ihre Vorgeschicht

Die Informationen zur Städtepartnerschaft sind mit Zustimmung von Herrn Wilfried Albrecht, Vorsitzender Arbeitskreis Baunatal - Vire, Autor der Chronik 2008 25 Jahre Partnerschaft der Städte Bunatal und Vire entnommen.

HNA vom 10.05.1979

Der Stadtverordnete Hans Heinrich Asche (CDU) hat die Angelegenheit Städtepartnerschaften erneut zum Thema der Debatte gemacht. Aus einem Bericht der HNA vom 10.05.1979 geht hervor, dass die Stadt Baunatal Kontakte zur Internationalen-Bürgermeister-Union (IBU) und zum rat der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE) aufgenommen hatte, um das Ziel einer westeuropäischen Partnerschaft anzustreben.

Entscheidende Wende 1981

Das Jahr 1981 brachte dann die entscheidende Wende. Heinz Grenacher (SPD) trat am 03. Juni 1981 sein Amt als neuer Bürgermeister der Stadt Baunatal an. Auf seine Initiative hin wurden erneut verschiedene Institutionen wie RGRE, die IBU und der Deutsche Städtetag angeschrieben. Heinz Grenacher, der aus der Nähe von Badenweiler stammt, also in der Nähe der französischen Grenze aufwuchs und 1955 selbst als Austauschschüler in Frankreich war, war auch persönlich an einer Partnerstadt mit Frankreich interessiert.

Heinz Grenacher, Bürgermeister der Stadt Baunatal v. 1981 bis 31.05.2005

Am 16.04.1982 wurden die Fraktionsvorsitzenden und ihre Stellvertreter von Bürgermeister Grenacher zu einem Gespräch eingeladen. Er erklärte, dass die Stadt Vire Interesse an einer Partnerschaft habe. Auf Anregung von Bürgermeister Grenacher wurde mit den Beteiligten vereinbarten für den 04.05.-06.05.1982 eine Fahrt nach Vire vorzunehmen.

Die Delegation bestand aus acht Vertretern aller Fraktionen. Die Aufteilung erfolgte nach der Sitzverteilung im Stadtparlament. Also 4 Vertreter der SPD, drei der CDU, ein Vertreter der FDP sowie eine Dolmetscherin. Für die SPD reisten Bürgermeister Heinz Grenacher, der Stadtverordnetenvorsteher Kurt Kistner, der Parteivorsitzende der SPD und Stadtverordneten Eckerhardt Mihr sowie Stadtverordneter Günther Langefeld. Von der CDU waren der Fraktionsvorsitzende Helmut Schweiger und der stellv. Fraktionsvorsitzender Rolf Dieter Vandray sowie Stadtrat Hartmut Heise beteiligt. Für die FDP war deren Fraktionsvorsitzender Werner Berndt dabei. Als Dolmetscherin wirkte Frau Doris Kunstmann von der THS. Die Fahrt erfolgte mit den Privatwagen des Bürgermeisters und von den Herrn Vandrey und Mihr. Nach diesem Besuch und den positiven Berichten schrieb Bürgermeister Grenacher am 09.06.1982 an den Bürgermeister der Stadt Vire Herr Olivier Stirn.

  • ( Teilabschrift aus dem Brief )

Mit größer Freude haben die politischen Körperschaften der Stadt Baunatal davon Kenntnis genommen, dass unser Vorschlag eine Partnerschaft mit der Stadt Vire ihr Interesse hervorgerufen hat es wurde besonders betont, das alle erfreut wären eine Delegation aus Vire als Gast in Baunatal begrüßen zu können.

  • Mit Schreiben vom 21. Oktober 1982 aus der Stadt Vire wurde der Besuch in Baunatal auf den April 1983 vorgeschlagen. Der Besuch einer französischen Delegation in Baunatal fand vom 20.04 bis 24.04. 1983 statt.

Die französische Delegation an der Spitze Bürgermeister Stirn bestand aus: Dr. Taylor, Chirurg und stellvertr. Bürgermeister von Vire, Monsieur Bruneliere, Generalsekretär der Stadt Vire, Marie Therese Coffinier, Stadträtin und Präsidentin des zukünftigen Partnerschaftskomitee, Robert Sallard, Unternehmer und Stadtrat, „ Pappi" Marcel Donval Verkehrverein, Farn. Faudet Landwirte, Claude Lemerie, Journalist, Michel Lafevre, Deutschlehrer. Besichtigt wurden die städtischen Einrichtungen und das VW Werk. Am 21.04.83 fand ein Gespräch im Hotel Ambassador statt, an dem alle Stadträte und Stadtverordneten der Stadt Baunatal sowie Vertreter von Schulen, Vereinen, Verbänden und Kirchen teilnahmen.

  • Vereinbart wurde, dass bereits Mitte Oktober d. J. 1983 die Verschwisterungsfeier in Vire stattfinden sollte.
  • Auch der erste Schüleraustausch für den Monat Oktober wurde vereinbart.
Quelle: Chronik 2008 / Wilfried Albrecht.

Beschluss vom Magistrat und Stadtverordnetenversammlung

Der Magistrat in seiner Sitzung am 10.Mai 1983 und die Stadverornetenversammlung am 13. Juni 1983 haben folgende Beschlussvorlage einstimmig beschlossen:

„Zur Förderung der freundschaftlichen Beziehungen und im Bestreben, das Zusammenleben der Menschen in Frieden und Freiheit zu sichern, ist mit der französischen Stadt Vire / Normandie eine Städtepartnerschaft zu begründen. Verbunden ist damit der Wunsch, dass die Bürger beider Städte, und insbesondere die Jugend, durch enge freundschaftliche Kontakte dazu beitragen mögen, das gegenseitige Verständnis unter Beachtung der Lebensformen beider Völker, zu vertiefen.

Quelle: Chronik 2008 / Wilfried Albrecht.

25 Jahre Partnerschaft 2008

W. Albrecht

Stadverordneter Wilfried Albrecht ( CDU ) der Vorsitzende des Partnerschaftskomitees, gab einen Rückblick von den ersten französischen Köstlichkeiten 1983 bis heute. Die Kultur hätten viele zum ersten Mal richtig erlebt, wobei ein mehrgängiges Menü mit dem entsprechenden Wein über zwei bis drei Stunden richtig genossen worden sei, sagte der Gourmet, "für viele von uns ist das heute selbstverständlich." Seine französische Kollegin Stéphanie Delacour verband 1983 mit Nenas "99 Luftballons". Das sei damals in Frankreich ein großer Hit gewesen, erinnerte sie sich, "es war das erste deutsche Lied, was wir in der Schule gelernt haben." Heute sei es wieder so, dass junge Menschen dank "Tokio Hotel" wieder mehr Deutsch lernen wollen.

Vorsitzende des Partnerschaftskomitees Stadtverordneter Wilfried Albrecht mit Freizeitsportlern, Frauen und Männer bei der Vorbereitung auf die 1014 km Radtour zur französischen Partnerstadt Vire
Foto:Herbold

Beim Festakt trugen sich Bürgermeister Manfred Schaub, Stadträtin Catherine Godbarge, Stéphanie Delacour und Wilfried Albrecht in das Goldene Buch der Stadt baunatal ein. Außerdem gab es für jede Familie eine von Albrecht verfasste Partnerschaftschronik als Geschenk. Zum Schluß des Festaktes gab es einen weiteren Höhepunkt der Partnerschaftsbegegnung: Die Champagnertaufe des Virer Partnerschaftskäfers, der zusammen mit drei weiteren Modellen von Baunatals Partnerstädten Vrchlabi, San Sebastián de los Reyes und Sangerhausen auf dem Kreisel am westlichen Stadteingang für fröhliche Farbtupfer sorgt. Quelle: BAUNATALER NACHRICHTEN

Auf dem Fahrrad zur Partnerstadt Vire

siehe auch

Weblinks

Stadtteile der Stadt Baunatal
Stadtwappen Baunatal
Stadtlogo Baunatal

Altenbauna | Altenritte | Großenritte | Guntershausen | Hertingshausen | Kirchbauna | Rengershausen

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Portale Regionen
Portale Themen
Werkzeuge