Vincent van Gogh

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index
Datei:Gogh.jpg
Vincent van Goghs "Porträt des Künstlers ohne Bart": Bevor er sich 1889 selbst zeichnete, rasierte sich van Gogh den Bart ab. Er wollte jünger und gesünder aussehen, denn das Bild - sein letztes Selbstporträt ein Jahr vor seinem Tod - war ein Geburtstagsgeschenk an seine Mutter. Das Gemälde wurde 1998 für 71,5 Mio Dollar bei Christie´s in New York verkauft.

Vincent van Gogh, eigentlich Vincent Willem van Gogh, war ein niederländischer Künstler (1853-1890), dessen Werke auf der documenta III ausgestellt wurden.

Leben und Werk

Van Gogh gehört zu den wohl bekannesten Künstlern der Welt. Er war Maler und Zeichner. Er hinterließ fast 2000 Zeichnungen und Gemälde - alle sind in den letzten zehn Jahren seines Lebens entstanden. Sein Hauptwerk wird stilistisch dem Post-Impressionismus zugeordnet.[1]

In den von ihm zunächst gewählten Berufen wie Hilfslehrer, Hilfsprediger, Buchhändler und Theologe scheiterte er. Erst im Alter von 27 Jahren entscheidet er sich für die Existenz als Künstler.[2] Er bevorzugte für seine künstlerische Überzeugung ein Leben in Armut und Ausgrenzung. Seine bedeutendsten Werke entstanden ab 1880, als er offenbar immer stärker dem Wahnsinn verfiel.

Durch den Impressionismus lernt van Gogh Farbe- und Lichtkontraste zu verwenden. Er malt häufig mit einer spontanen Pinselführung und verwendet dicke, pastenähnliche Farben. Beliebte Motive sind für ihn die Natur, Menschen und Räumlichkeiten. Er benutzt kräftige Farben. Damit beabsichtigt er aber nicht die wirklichen Farben darzustellen, die dem Modell entsprechen. In seinen Werken zeigt er seine eigene Wahrnehmung von der Welt. Er verwendet oft Komplementärfarben in seinen Bildern.[3]

Bekannte Werke

  • Selbstporträt mit bandagiertem Ohr (1889)
  • Die Brücke von Langlois bei Arles (1888)
  • Sonnenblumen (verschiedene Ausführungen/1888)
  • Nachtcafé (1888)
  • Getreidefeld mit Raben (1890)

Das fehlende Ohr

Van Gogh hat sich wohl am Abend des 23. Dezember 1888 vom Absinth betrunken ein Stückchen vom linken Ohr abgeschnitten.[4] Sein fast schon legendärer Akt der Selbstverstümmelung – plakativ zum Selbstporträt verarbeitet – trägt zur Legende um den Maler bei.[5]

Tod

Anerkennung für seine Arbeit erfuhr der einsame, zurückgezogene van Gogh während seines Lebens nicht, woran er schließlich zerbrach: Er begang 1890 im Alter von 37 Jahren Suizid durch einen Schuss in die Brust.[6]

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Eintrag zu Vincent van Gogh
  2. Vincent van Gogh auf kunstbilder-galerie.de
  3. Vincent van Gogh und seine Werke auf kunst-zeiten.de
  4. Aus welt.de vom 9. Dezember 2008: Was wirklich mit Van Goghs Ohr geschah
  5. Aus bazonline.ch vom 6. mai 2009: Wer hat van Goghs Ohr abgeschnitten?
  6. Vincent van Gogh auf philipphauer.de