VOLKSWAGEN - Werk Kassel / Baunatal 2014

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Volkswagen Werk Kassel in Baunatal
Foto: Günther Pöpperl

Das VOLKSWAGEN-Werk Kassel in Baunatal ist der Standtort des VW-Konzerns für die Bereiche Getriebebau, Gießereitechnik und Elektroantrieb sowie dem Volkswagen Orginal Teile Centrum (OTC) in der Region Nordhessen.


Im Nordwesten von Baunatal liegt die Gemeinde Schauenburg, nordöstlich die kreisfreie Stadt Kassel. Im Osten liegt die Gemeinde Fuldabrück, im Südosten Guxhagen, im Süden Edermünde und im Westen Niedenstein.

Verkehrsanbindung

Verkehrsanbindung nach Baunatal und zu Volkswagen, durch das Stadtgebiet und Volkswagen Werk Kassel in Baunatal führt die Autobahn A49 von Kassel nach Marburg. Baunatal hat drei direkte Abfahrten (Baunatal-Süd, -Mitte und -Nord). Direkt an Baunatal vorbei führt die Autobahn A44. Sie ist über die Anschlussstelle Kassel-Wilhelmshöhe oder die A 49 zu erreichen. Über die A 49 kann auch die Autobahn A 7 relativ schnell erreicht werden.

BR-Wahlen 2014

Betriebsratswahlen sorgen dafür, dass die Beschäftigten im Betrieb demokratisch mitbestimmen und ihre Interessen durchsetzen können.

  • Betriebsratswahl bei VW Kassel in Baunatal: IG Metall holt 92,3%
  • 12.029 Beschäftigte wählten im VW Werk Kassel ihren Betriebsrat.
  • Der Betriebsratsvorsitzender Carsten Bätzold: „Wir finden es gut, wenn so viele Menschen ihr Wahlrecht wahrnehmen“
  • Von den 41 Betriebsratsmandaten erhielt die IGM 38 Mandate und die Christliche Gewerkschaft Metall 3 Mandate.


Großer Vertrauensbeweis

Carsten Bätzold

Der Betriebsratsvorsitzender und IGM-Listenführer Carsten Bätzold (48) sieht in dem Ergebnis einen großen Vertrauensbeweis für die Mitbestimmung bei VW Kassel: „Über 12.000 Kolleginnen und Kollegen haben bei der Wahl ihre Stimme abgegeben.

Wir finden es gut, wenn so viele Menschen ihr Wahlrecht wahrnehmen und Beteiligungsmöglichkeiten nutzen. Und wir freuen uns über das gute Ergebnis für die IG Metall. Dabei konnten wir auf die erfolgreiche Arbeit von Jürgen Stumpf und Renate Müller aufbauen, von denen Ulrike Jakob und ich Ende 2012 die Leitung des Betriebsrats übernommen haben.

Mit diesem Ergebnis gehen wir gestärkt in die Verhandlungen mit dem Unternehmen.

Sicherung von Beschäftigung

Ulrike Jakob

Carsten Bätzold betonte in einer Presssemitteilung, dass der Kasseler Weg zur Sicherung von Beschäftigung und Wettbewerbsfähigkeit in den kommenden vier Jahren weiter im Mittelpunkt stehen werde.

Aktuell geht es laut Bätzold um die Übernahme weiterer Leiharbeitsbeschäftigter in die VW Stammbelegschaft: „Unser Ziel als Betriebsrat ist die Übernahme von insgesamt 1.000 Kolleginnen und Kollegen aus der Leiharbeit in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis bei VW Kassel in 2014.

Für rund 350 Leiharbeitsbeschäftigte, deren Verträge bis Mai 2014 eine Dauer von 36 Monaten erreichen, haben wir das bereits durchgesetzt.“

Die Amtszeit des neu gewählten Betriebsratsgremiums beginnt am 04. Mai 2014 und dauert 4 Jahre.

Geschäftsführung des Betriebsrates

Geschäftsführung des Betriebsrat
Christian Wetekam, Thomas Frye, Armin Wicke
Wolfgang Bässe, Ulrike Jakob, Carsten Bätzold
  • Carsten Bätzold Betriebsratsvorsitzender
  • Ulrike Jakob Stellvertretende Betriebsratsvorsitzende
  • Armin Wicke Geschäftsführer
  • Thomas Frye IGM Fraktionsvorsitzender
  • Christian Wetekam Sprecher Planungsausschuss
  • Wolfgang Bässe Sprecher Entgeldausschuss
  • Quelle BR-Wahlen 2014:
    Volkswagen Werk Kassel Geschäftsführung des Betriebsrats - Carsten Bätzold, Betriebsratsvorsitzender


Dr. Hans-Helmut Becker verabschiedet

Carsten Bätzold Vorsitzender des Betriebsrat , Komponentenvorstand Werner Neubauer und Prof. Dr. Hans-Helmut Becker
Foto: Markus Kothe
Carsten Bätzold Vorsitzender des Betriebsrat , Komponentenvorstand Werner Neubauer verabschieden Prof. Dr. Hans-Helmut Becker als Werkleiter in Kassel/Baunatal
Foto: Markus Kothe

Carsten Bätzold begrüßt für den Betriebsrat und der Belegaschaft bei der Betriebsversammlung am 21. Mai Werkleiter Falko Rudolph und verabschiedete nach neun Jahren den bisherigen Werkleiter Prof. Dr. Hans-Helmut Becker .

Komponentenvorstand Werner Neubauer sagte, Becker sei es in seiner Zeit als Werkleiter gelungen, die gesamte Belegschaft zu motivieren, das Kasseler Werk zu dem zu machen, was es heute ist: einer der stärksten und wichtigsten Standorte innerhalb der Komponente.

Der Vorsitzende des Betriebsrat Carsten Bätzold bedankte sich bei Becker: "Mit seinem Handeln hat er einen sehr wichtigen Beitrag dafür geleistet, die Zukunftsfähigkeit unseres Standorts nachhaltig zu sichern." Den Kasseler Weg zur Sicherung von Beschäftigung und Wettbewerbsfähigkeit will Bätzold nun gemeinsam mit Falko Rudolph als neuem Werkleiter weitergehen

Vier Millionen Getriebe möglich

Im Bericht des Betriebsrats gab Carsten Bätzold bekannt, dass der Standort Kassel in diesem Jahr voraussichtlich mehr als vier Millionen Getriebe ausliefern wird. Grund sei vor allem die hohe Nachfrage nach neuen Modellen, die auf dem Baukastensystem MQB (Modularer Querbaukasten) basieren und für die Kassel auch viele anderen Komponenten liefert weiter sei mit dem Zuschlag für das Doppelkupplungsgetriebe DQ 381 für das Werk Kassel ein wichtiges Etappenziel zur Beschäftigungs- und Standortsicherung erreicht.

Komponentenvorstand Werner Neubauer berichtete, die Lage auf dem europäischen Markt habe sich stabilisiert, in anderen Regionen wie Nordamerika und Russland seien die Verkaufszahlen jedoch rückläufig. Neubauer zeigte auf, worauf es in Zukunft für unseren Standort ankommt: Die eigenen Produktanläufe absichern, Kompetenzen sichern, ausbauen und in den Konzern tragen und die Qualität optimieren.

Carsten Bätzold Vorsitzender des Betriebsrat
Foto: Markus Kothe


Neuer Werkleiter im Werk Kassel/Baunatal

Carsten Bätzold begrüßt für den Betriebsrat und der Belegaschaft Werkleiter Falko Rudolph
Foto: Markus Kothe

Falko Rudolph (49) ist seit 1991 im Volkswagen-Konzern tätig. Der Diplom-Ingenieur war an der Entwicklung von Handschalt- und Automatikgetrieben beteiligt. Ab 2000 zeichnete Rudolph verantwortlich für die Entwicklung des Doppelkupplungsgetriebes (DSG). Drei Jahre später wurde ihm auch noch die Verantwortung für die Getriebeentwicklung übertragen. Seit November 2006 leitet Rudolph die Entwicklung der Dieselmotoren im Volkswagen-Werk im Salzgitteraner Stadtteil Beddingen., das als eines der größten Motorenwerke weltweit gilt, dürfte in Hessen mit seiner Erfahrung zweifach punkten können. Am Standort Kassel / Baunatal werde er sein Wissen als Entwickler gleich mehrerer Getriebe einbringen, aber auch seine Kompetenz als Werkleiter.

Rudi Stassek VW-Werk Kassel Pressesprecher von 2001 bis Dezember 2014

Rudi Stassek
Pressesprecher
  • Rudi Stassek von 01 Januar 2001 bis anfang Dezember 2014 Pressesprecher für das Volkswagenwerk Kassel in Baunatal wechselte im Dezember 2014 in die VW-Konzernrepräsentanz nach Hannover[1]

Rudi Stassek machte ab dem Jahr 1968 eine Werkzeugmacherlehre im Volkswagenwerk und studierte danach Sozialwesen.
Anschließend arbeitete er zwölf Jahre als persönlicher Referent des 1972 gewählten Betriebsratsvorsitzenden und VW Aufsichtsratsmitglied Karl-Heinz Mihr der auch Mitglied des Europäischen Parlaments war.

Nach dem Einstieg von Volkswagen bei Skoda [2] ist Stassek von 1991 bis 1994 Personalleiter im Werk Mlada Boleslav und Wechselt danach drei Jahre als Leiter der VW Betriebskrankenkasse nach Kassel.
Ab Januar 2001 bis Anfang Dezember 2014 ist er als [3] Pressesprecher 14 Jahre lang Gesicht und Stimme des Volkswagen-Werks Kassel in Baunatal für 4 Werkleiter in dieser Zeit.
Den Umbau des Standorts Werk Kassel unter dem Werkleiter Hans-Helmut Becker zu einem der erfolgreichsten Werke im gesamten Konzern – intern „Kasseler Weg“ genannt in enger Zusammenarbeit von Werkleitung und Betriebsrat im Interesse des Standorts und seiner Mitarbeiter war für Rudi Stassek die „spannendste Phase seines Berufslebens“.

Geschichte VOLKSWAGEN - Werk Kassel / Baunatal

VW-Werk | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 |



Werkleiter bei Volkswagen im Werk Kassel seit 1957

Dr. Rudolf Leiding Hans Kialka Hubert Biehler Fritz Zorn Hans-Christian Maergner Wolfram Thomas Prof. Dr. Rüdiger Weißner Prof. Dr. Hans-Helmut Becker Falko Rudolph Thorsten Jablonski Olaf Korzinovski
1957-1965
1965-1969
1969-1981
1981-1993
1993-1997
1997-2002
2002-2005
2006-2014
2014-2015
2016-2018
ab Nov.2018



Quellen und Weblinks

  1. VW-Konzernrepräsentanz nach Hannover.
  2. Škoda
  3. HNA Bericht: Mister Volkswagen: Werkssprecher Rudi Stassek geht nach Hannover


Städte und Gemeinden im Landkreis Kassel
WappenLkKassel.jpg

Ahnatal | Bad Emstal | Bad Karlshafen | Baunatal | Breuna | Calden | Espenau | Fuldabrück | Fuldatal | Grebenstein | Habichtswald | Helsa | Hofgeismar | Immenhausen | Kaufungen | Liebenau | Lohfelden | Naumburg | Nieste | Niestetal | Oberweser | Reinhardshagen | Schauenburg | Söhrewald | Trendelburg | Vellmar | Wahlsburg | Wolfhagen | Zierenberg