VOLKSWAGEN - Werk Kassel / Baunatal 1986

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ereignisse 1986

Arbeit für 20.468 Menschen

  • Im VW-Werk Kassel / Baunatal arbeiten im Dezember 1986 20.468 Mitarbeiter.
  • Zwei Gründe sind ausschlaggebend: Die gute Auftragslage und das Bündel von Maßnahmen der Arbeitszeitverkürzung mit der 38,5-Stunden-Woche, durchgesetzt zum 1. Januar 1985 von der IGM und der Belegschaft.

Erweiterung des VW-Betriebsgeländes östlich der A 49

  • Protokoll 28. 04. 1986 SPD Fraktion Stadtparlament Baunatal
  • NIEDERSCHRIFT

über die Sitzung der .SPD-Fraktion Baunatal am Montag, 28. April 1986 im Konferenzzimmer des Rathauses, Marktplatz, 14, 3507 Baunatal-AItenbauna

  • Beginn der Sitzung; 19.35 Uhr
  • Teilnehmer: 36
  • Auszug aus der Tagesordnung;
  • Zu Punkt l — Bauliche Erweiterung VW-Werk in östliche Richtung

Kämmerer Herr Gaul erläutert, daß die Werksleitung und der Betriebsrat des VW-Werkes Baunatal den Bürgermeister wegen der Erweiterung des VW-Betriebsgeländes angesprochen habe. Diese mögliche Betriebserweiterung soll östlich der A 49 realisiert werden. Die Stadt wurde aufgefordert, einen Grundstücksbedarf in den Gemarkungen Rengershausen und Kirchbauna von ca. 96 ha, das sind Grundstückskosten in Höhe von mehr als 20 Millionen DM, sicherzustellen. Um dem Wunsch der Vertreter des VW-Werkes auf Sicherstellung des Grunderwerbs entgegenzukommen und um auch das städtische Interesse für eine Betriebserweiterung in Baunatal deutlich zu machen, wird folgende Erklärung des Magistrats vorgeschlagen: "Die Stadt wird sich ernsthaft bemühen, innerhalb von 2 Jahren vom Zeitpunkt der Bekanntgabe der Zusage über eine bauliche Erweiterung des VW-Werkes Baunatal über die A 49 hinaus den für die Baumaßnahme notwendigen Grunderwerb sicherzustellen bzw. bei dem Ankauf der Grundstücke behilflich zu sein. Voraussetzung hierfür ist jedoch, daß ein rechtsverbindlicher Bebauungsplan vorliegt. Die Stadt erwartet ihrerseits, daß die für die Betriebserweiterung benötigten Grundstücke von der VW AG zu einem ortsüblichen Preis von der Stadt bzw. Dritten erworben werden."

1 Million Schaltgetriebe durch Aggregate-Aufbereitung

  • Am 5. September 1986 stellte die Aggregate-Aufbereitung das einmillionsten Schaltgetrieben für die VW Kundendienst-Organisation fertig.

1986 Aluminium – Umschmelzanlage in der Gießerei

Für die 1986 in Betrieb genommene Aluminium – Umschmelzanlage der Gießerei im VW-Werk Kassel / Baunatal wird in ganz Europa angekaufter Aluminiumschrott in der größten Leichtmetall-Recycling-Anlage Europas und seit 2007 auch Magnesium Bearbeitet und eingeschmolzen daraus werden zur Zeit Pro Tag über 10.000 Getriebegehäuse in höchster Qualität Verarbeitet. Der Anteil von Magnesium ist ca 20% bei die Herstellung der Gehäuse , Aluminium hat einen Anteil von 80%, dadurch werden gute Voraussetzungen für Qualitätsverbesserung und Gewichtseinsparungen geschaffen die wiederum den Kunden zu gute kommen.

Durch weitere Umbauten 1986 wurde die Gießerei mit vollautomatischen Gussmaschienen ausgestattet dieser technische Wandel brachte für die dort Beschäftigten erhebliche Erleichterung.

siehe auch

Geschichte VOLKSWAGEN - Werk Kassel / Baunatal

VW-Werk | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 |


Weblink