Unshausen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Unshausen
Kirche-Unshausen.jpg
Kirche in Unshausen
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Schwalm-Eder-Kreis
Gemeinde: Wabern
Einwohner: 431 (31. Dezember 2007)
Postleitzahl: 34590
Vorwahl: 05683
Kfz-Kennzeichen: HR
Stadtverwaltung: Landgrafenstraße 9
34590 Wabern
Webseite: www.unshausen.de
Bürgermeister: Günter Jung (SPD)
Ortsvorsteherin: Dieter Corpataux (UWG)

Unshausen ist ein Ortsteil der nordhessischen Gemeinde Wabern im Schwalm-Eder-Kreis mit ca. 430 Einwohnern. In Unshausen gibt es vier Vereine.

Lage und Gemarkung

Unshausen liegt an einem Westhang der Schwalm-Efze-Niederung. In der Nähe des Dorfes mündet die Efze in die Schwalm. Die Gemarkung Unshausen hat eine Fläche von rund 380 Hektar, sie grenzt im Norden an die Gemarkungen Harle und Wabern, im Westen an Uttershausen und Lendorf sowie im Süden an die Gemarkungen Hebel und Falkenberg.

Von Norden her, von Wabern kommend, führt die Bundesstraße 254 durch den Ort und im Süden dann weiter nach Hebel.

Geschichte

Unshausen wird erstmals im Jahr 1197 in einer Urkunde erwähnt, in der Papst Cölestin III. dem Kloster Spieskappel Einkünfte in "Unshusen" bestätigt.

Im Jahr 1269 verkaufen die von Witzenhausen ihren Zehnten in Unshausen.

Von 1338 bis 1350 gehört Unshausen zum Gericht Gensungen und zum Amt Felsberg. In dieser Zeit wird Unshausen als Eigentum von Hermann I., dem Bruder Landgraf Heinrich II., bezeichnet.

1404 belehnt Landgraf Hermann II. die Familien von Holzheim, von Elben und von Gilsa mit dem Dorf Unshausen. 1429 wird Werner von Löwenstein-Westerburg mit Gütern und dem Zehnten zu Unshausen belehnt. Es folgen weitere Belehnungen bis ins Jahr 1501.

1575 und 1585 werden in Unshausen 28 Hausgesesse gezählt. Die Kirche ist in dieser Zeit ein Filial der Pfarrei von Berge. 1597 überträgt Landgraf Moritz seinem Hofschneider Wigand Leicht 79 Äcker vor Unshausen.

Im Dreißigjährigen Krieg ist die Unshäuser Kirche mit der Kirche von Harle verbunden, ab 1657 wieder Filial von Berge.

1742 gehört Unshausen zum Amt Felsberg und zum Grebenstuhl in Harle. Im Jahr 1747 werden in Unshausen 31 Häuser mit 140 Einwohnern gezählt.

Während des Königreichs Westphalen gehört Unshausen zum Kanton und Friedensgericht von Gensungen. Nach Wiederherstellung des Kurfürstentums Hessen im Jahr 1814 erneut Zugehörigkeit zum Amt Felsberg. Nach der Kurhessischen Verwaltungsreform von 1821 gehört Unshausen dann zum Kreis und Justizamt Melsungen. Im Jahr 1834 leben in Unshausen 254 Menschen. Auf Grund einer Eingabe der Gemeinde Unshausen wird das Dorf 1843 dem Kreis und Justizamt Homberg zugeordnet. Nach der Angliederung an Preußen gehört Unshausen ab 1867 zum Kreis und Amtsgericht Homberg. 1885 hat Unshausen 285 Einwohner.

Im Jahr 1925 gibt es in Unshausen 296 Einwohner.

1932 werden die Kreise Fritzlar und Homberg zum Kreis Fritzlar-Homberg zusammengeschlossen, so dass auch Unshausen nun zu dem neu gebildeten Kreis gehört.

Seit 1960 bilden die Kirchen von Hebel und Unshausen ein Kirchspiel. 1961 leben in Unshausen 397 Menschen.

Am 31. Dezember 1971 gibt die Gemeinde Unshausen ihre Selbständigkeit auf und wird ein Ortsteil der Gemeinde Wabern. Ab dem 1. Januar 1974 gehört die Gemeinde Wabern zum neu gebildeten Schwalm-Eder-Kreis und mit ihr das Dorf Unshausen.

Feuerwehr

In voller Montur - Die Feuerwehr Unshausen 2010 Seit 1935 gibt es in Unshausen eine Freiwillige Feuerwehr.


Weblinks


Ortsteile der Gemeinde Wabern

Falkenberg | Harle | Hebel | Niedermöllrich | Rockshausen | Udenborn | Unshausen | Uttershausen | Wabern | Zennern