Uengsterode

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uengsterode01.jpg

Uengsterode ist eine Stadtteil der nordhessischen Kleinstadt Großalmerode im Werra-Meißner-Kreis mit ca. 450 Einwohnern.

Geografie

Der Ort am Laudenbach liegt auf 285 m Höhe etwa 3 km östlich von Großalmerode.

Geschichte

Uengsterode wird erstmals im Jahr 1322 als "Hungecerade" und "Hungesterade" urkundlich erwähnt, als Hermann von Felsberg das Gericht des Dorfes Uengsterode von Landgraf Otto zu Burglehen erhält.

In Uengsterode gibt es einen ehemaligen Gerichtsplatz mit kreisrunder Quadermauer und am Ortsausgang in Richtung Laudenbach ein Sühnekreuz mit Schwert.

Als Kulturdenkmal gilt das Eisenbahn-Viadukt zwischen Uengsterode und Trubenhausen.

Zahlreiche weitere Informationen zur Ortsgeschichte unter:

Kirche

Die Kirche am Ort entstand um 1500 und beherbergt einen Taufstein aus dieser Zeit. Älteren Datums (17. Jahrhundert) ist die Sandsteinkanzel.

Siehe auch

Weblinks


Stadtteile der Stadt Großalmerode

Epterode | Großalmerode | Laudenbach | Rommerode | Trubenhausen | Uengsterode | Weißenbach