Trickfilm

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zwillingsbrüder Christoph und Wolfgang Lauenstein (*20.03.1962) erhielten im Jahr 1990 für ihren acht Minuten langen Trickfilm „Balance“ den amerikanischen Academy Award, besser bekannt als „Oscar“, für den besten animierten Kurzfilm.

Christoph Lauenstein war Studierender der Visuellen Kommunikation an der Kasseler Kunsthochschule, sein Bruder Wolfgang studierte an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg, als sie den Film erstellten. Das Meisterwerk wurde von beiden Hochschulen produziert und erhielt außer dem Oscar den Deutschen Filmpreis in Silber (1989) und einige andere Auszeichnungen. Die Zwillinge leben und arbeiten heute in Hamburg.

1996 wiederholten die beiden Kasseler Studenten Thomas Stellmach und Tyron Montgomery das Kunststück. Auch sie wurden mit dem begehrten Oscar für den besten animierten Kurzfilm ausgezeichnet. „Quest“ ist ein Film von elfeinhalb Minuten Länge und wurde mit weiteren über vierzig Preisen bedacht.

Thomas Stellmach arbeitet heute als Animationsfilmer in Kassel, Tyron Montgomery betreibt eine Multimedia-Agentur in München.

Quelle

  • Uwe Feldner: Stadt-LEXIKON - (Fast) alles über KASSEL, erschienen im Herkules Verlag