Totilas

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsche Meisterschaft der Dressurreiter 2011: Totilas trägt bei der Siegerehrung die goldene Siegerschlaufe.

Totilas ist ein Trakehner-Hengst, der unter dem Niederländer Edward Gal zweimal Gold bei der Europameisterschaft in Windsor gewann, Weltcupsieger wurde und die Weltreiterspiele mit drei Goldmedaillen verließ.[1] Der Reiter Paul Schöckemöhle hatte den mehrfachen Weltmeister im Dressursport Ende 2010 vom bisherigen niederländischen Besitzer Cees Visser nach Deutschland geholt. Geboren wurde das Dressur-Pferd am 23. Mai 2000.

CHIO in Aachen

Totilas Erfolge weltweit führten zu einem regen Zuschauerinteresse bei den Dressurprüfungen, an denen Totilas teilnimmt. Beim CHIO Aachen 2010 musste das mit rund 5000 Zuschauerplätzen bereits sehr große Deutsche Bank Stadion aufgrund des Besucheransturms abgeriegelt werden.

Preis

Züchterin Sylvia Seibel aus Heimarshausen mit „Totila‘s Best“

Zehn bis 15 Millionen Euro soll Totilas gekostet haben. Der höchste Preis, der jemals für ein Dressurpferd bezahlt wurde.

Nachkommen

Am 21. Februar 2012 ist das erste nordhessische Fohlen des Wunderpferdes Totilas in Heimarshausen geboren worden. Totila‘s Best heißt die Stute.

Die Mutter Erna und das Fohlen gehören Familie Seibel in Heimarshausen. Laut Schockemöhles Pferdewirtschaftsmeister Christoph Hinkel sind in ganz Deutschland bis dahin nur zehn Fohlen geboren worden, die von Totilas abstammen.

Die Decktaxe hat Familie Seibel 8000 Euro gekostet. Die Züchter des Fohlens, Sylvia und Michael Seibel, hatten den Pferdestall zum Hochsicherheitstrakt umgebaut. Sanfte Radiomusik sorgt für Wellness-Stimmung und ein echter Kronleuchter bescheint den neuen Star am Pferdehimmel. Zutritt gab es nur mit Sicherheitscode.

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Aus ludwigs-pferdewelten.de: Der Jahrhundert-Hengst Totilas ist verkauft