Tony Oursler

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Tony Oursler ist ein amerikanischer Künstler (Jahrgang 1957), der an der documenta 8 und documenta IX teilgenommen hat.

Werk

Oursler beschäftigt sich mit Fotografie sowie Video- und Installationskunst. Oursler befreite die Videokunst aus ihrer zweiten Dimension, verlieh dem übermächtigen Medienfluss an Bildern und Wörtern einen festen Körper. Genauer gesagt: einen ausgestopften Körper, der als Dummie oder Attrappe für den scheinbar hemmungslos aus dem Unterbewusstsein hervorbrechenden Strom an Einbildungen diente.[1]

Auszeichnungen

1996 erhiel er den Arnold-Bode-Preis.

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Aus art-magazin.de vom 27. Oktober 2009: Wiedergänger mit kindlichem Humor