Thomas Stellmach

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Stellmann (*1965 in Straubing, Bayern) ist ein deutscher Trickfilmemacher, Produzent und Regisseur.


Werdegang

Stellmach studierte an der Kunsthochschule Kassel Animation. Sein Professor war dabei der berühmte Trickfilmkünstler Paul Driessen. Dcoch auch schon vor seinem Studium produzierte er Filme. Nach seinem Hochschulabschluss im Jahr 2010 gründete er in Kassel mit zwei Partnern das Trickstudio Lichthof – Film & Animation. Bis 2008 produzierte er für Fernsehen und Werbung. 2009 löste er sich von der Firma und widmete sich wieder eigenen Projekten.


Produktionen

Die Produktionen des Trickfilmemachers umfassen bisher Computeranimationen, Stop-Motion, Zeichentrick und Pixilation. [1].

Stellmach produzierte zwischen 2009 und 2013 den Experimentarfilm "Virtuoso Virtual", der in einer Dauerausstellung im Spohr-Museum in Kassel gezeigt wird.


Auszeichnungen

Für seine Independent-Produktionen erhielt er neben etwa 50 internationalen Auszeichnungen 1997 den Oscar der Academy of Motion Picture Arts and Sciences für den Stop-Motion Film Quest, der 1996 im Rahmen des Trickfilmfestivals Stuttgart bereits mit dem SWR-Publikumspreis prämiert wurde. [2]


Filmografie

1996: Quest

2000: Chicken Kiev

2002 bis 2008: HubbaBubba Commercials

2013: Virtuoso Virtual


Weblinks und Quellen

  1. Website über das Projekt virtuous virtuell von Thomas Stellmach
  2. Website von Thomas Stellmach