Tabakwaren Brzezina

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zigarettenautomat im Schaufenster
Der Tabakladen 1954: Ilse-Dore Maas.

Tabakwaren Brzezina ist ein Kasseler Traditionsunternehmen. Wilhelm Brzezina, ein Vorfahre des heutigen Inhabers Tim Werner Maas, gründete es am 1. November 1911.

Geschichte

Nach dem Zweiten Weltkrieg baute Ilse-Dore Maas, Mutter von Tim Werner Maas, Großhandel und Geschäft mit ihren Eltern Karl und Clärchen und ihren Geschwistern Horst und Lieselotte wieder auf. Als bei der Währungsreform 1948 jeder 20 Mark bekam, investierten sie ihr ganzes Geld in neue Tabakwaren. So liefen der Großhandel und das Geschäft an der Hohenzollernstraße weiter. In den sechziger Jahren führte die Firma erstmals kubanische Zigarren, die in einem Holzschrank im Keller in Leinensäcken aufbewahrt wurden. 1975 zog das Unternehmen in den Kasseler Kulturbahnhof. Um ein Erbe auszahlen zu können, hatte die Firma damals alle acht Läden verkaufen müssen. Kurze Zeit später übernahm Brzezina den Laden im Hauptbahnhof. Daraus entwickelte sich das heutige Geschäft mit weiteren Läden im Bahnhof Wilhelmshöhe, dem City-Point, der Kurfürsten- und der Königsgalerie. 1989 fusionierte Brzezina mit zwei weiteren Großhändlern in der Region.

Heute

Den Tabakgroßhandel Brzezina gibt es heute nicht mehr. Geblieben ist der grüne Schriftzug mit dem Namen. Tim Werner Maas, der das Unternehmen seit 1989 leitet, beschäftigt heute 16 Mitarbeiter. Zum Sortiment gehören neben Tabakwaren auch Lotto und Zeitschriften. Maas betreibt auch einen separaten Glückwunschkartenladen in der Kurfürstengalerie.


Quellen

"Genuss seit 100 Jahren", Artikel aus der HNA vom 4. November 2011.