Stolperstein-Initiative Melsungen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Jahr 2008 wurde die Stolperstein-Initiative- Melsungen gegründet. Melsunger Bürger schlossen sich damit dem Kunstprojekt "Stolpersteine" von Gunter Demnig an. An der Gründung nahmen 23 Melsunger teil. Die Initiative hat sich zum Ziel gemacht, den Ermordeteten und Vertriebenen aus Melsungen, die im Nationalsozialismus nur eine Nummer waren, wieder einen Namen zu geben. Dies geschieht in Form von Gedenktafeln aus Messing mit dem Namen und den Daten eines Opfers, die in Pflasterboden eingeebnet wird.

Umsetzung

Die Inititative setzte das Projekt um und verlegte mit dem Initiatior des Projekts Gunter Demnig vor mehreren Wohnhäusern Stolpersteine.
Gunter Demnig verlegt fünf Stolpersteine in der Burgstraße 21. Im Hintergrund: Schülerinnen und Schüler der Hauptschulklassen der Gesamtschule Melsungen. FOTO: Brückmann

Adressen

  • Kasseler Straße 22
  • Kasseler Straße 28
  • Am Markt 4/5
  • Rotenburger Straße 3
  • Vorderes Eisfeld 6
  • Burgstraße 21
  • Brückenstraße 12
  • Carl-Braun-Straße 23

Siehe auch

Quellen und Links


Stadtteile der Stadt Melsungen
Wappenmelsungen.jpg

Adelshausen | Günsterode | Kehrenbach | Kirchhof | Melsungen | Obermelsungen | Röhrenfurth | Schwarzenberg


Städte und Gemeinden im Schwalm-Eder-Kreis
WappenSchwalmEderKreis.jpg

Bad Zwesten | Borken | Edermünde | Felsberg | Frielendorf | Fritzlar | Gilserberg | Gudensberg | Guxhagen | Homberg | Jesberg | Knüllwald | Körle | Malsfeld | Melsungen | Morschen | Neuental | Neukirchen | Niedenstein | Oberaula | Ottrau | Schrecksbach | Schwalmstadt | Schwarzenborn | Spangenberg | Wabern | Willingshausen