Stenderberg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dem Stenderberg bei Liebenau - Ostheim finden sich auf etwa 167 m Höhe die Reste einer mittelalterlichen Burgruine.

Der Stenderberg liegt 5 km nordwestlich von Hofgeismar und unweit von Ostheim.

Eco-Pfad Muschelkalk

Der Eco-Pfad Muschelkalk verläuft als Rundweg auf zehn Kilometern über die Höhenzüge und durch das Tal der Diemel zwischen Lamerden, Körbecke und Ostheim, geradezu auf den Boden eines ehemaligen subtropischen Muschelkalkmeeres. Durch Niederwald und Kalk-Buchenwälder mit farbenprächtigen Frühlingsblühern schlängelt sich der Pfad hin bis zur so genannten »Nase« des Schwiemelkopfs. Im Tal sind längs des Diemelradweges die geologischen Aufschlüsse des »Unteren Muschelkalk« sichtbar. Am gegenüberliegenden Stenderberg zeugen Keramikscherben und Mauerreste von vergangenen Zeiten. Und in Ostheim darf die beeindruckend schöne sowie artenreiche Wacholderheide durchquert werden.

Steinblöcke gaben übrigens schon in den 1980iger Jahren den Anstoß für archäologische Untersuchungen auf dem Bergsporn gegenüber des Schwiemelkopfs. Hier können Zusammenhänge zwischen der Burg auf dem Stenderberg und dem verschollenen Dorf "Steinern Zwergen" gewonnen werden.

Literatur

  • Lutz Fiedler, Ausgrabungen auf dem Stenderberg bei Liebenau-Ostheim, in: Jahrbuch des Landkreises Kassel 1984, S. 57

Weblinks