Steinarbeitermuseum Adelebsen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Steinarbeitermuseum in Adelebsen wurde 1994 in Erinnerung an die Schwerstarbeit der ehemals bis zu tausend Steinarbeiter auf der Bramburg/Solling, der Grefenburg und dem Backenberg (bei Güntersen) in Adelebsen ins Leben gerufen.

Das Leben von Arbeitern und deren Familien wird eindrucksvoll dargestellt.

Adresse

Steinarbeitermuseum - Kirchweg 8, 37139 Adelebsen.

Ehemaliger Basaltsteinbruch

1909 wurde der Basaltsteinbruch der Grefenburg, der schon in den 1870-er Jahren begann, durch die Forstgenossenschaft an die Firma “Hannoversche Basaltwerke mbH“ verpachtet und zu einem modernen Steinbruch ausgebaut. Über eine zwei Kilometer lange Drahtseilbahn wurde das Gestein zum Verladebahnhof nach Adelebsen transportiert, dem ehemaligen Zentrum des Basaltabbaus in Südniedersachsen mit dem Steinbruch an der Bramburg. Im Jahre 1960 wurde der Basaltabbau der Grefenburg eingestellt.

Weblinks