Stadtmuseum Bad Wildungen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Museum liegt in der Altstadt von Bad Wildungen

Das Stadtmuseum Bad Wilungen im Herzen der Altstadt wurde in den letzten Jahren grundlegend umgestaltet. Es zeigt die Entwicklungsgeschichte in der Region (darunter bedeutende Eiszeitfunde, Werkzeuge aus der Steinzeit sowie ein vollständig erhaltenes Hockergrab). Einen zweiten Schwerpunkt der Präsentation bildet die Stadtgeschichte.

Adresse

Stadtmuseum Bad Wildungen
Lindenstraße 9
Tel. 05621 - 73666.

Aus der Stadtgeschichte

Aussteuer und Eingemachtes

Da ist zu sehen, wie einst in Bad Wildungen gesponnen, gestrickt und gehäkelt wurde und wie Bett- und Leibwäsche für die Aussteuer kunstvoll in aufwändiger Handarbeit verziert wurden. In den Regalen des Vorratskellers stehen unter anderem noch gefüllte Einmachgläser, deren fruchtiger Inhalt schon älter als 50 Jahre ist. In einem der neuen Stadtmuseumsräume wurde ein Klassenraum aufgebaut, wie er um die Jahrhundertwende in Niederwildungen ausgesehen hat. Da steht das „Fräulein Lehrerin“ mit Kreide in der Hand an der Tafel vor den engen Bänken und es gab auch damals schon einen „Taschenrechner“ – mit auf Drähten aufgereihten Perlen und Kugeln.

Besonders die weiblichen Museumsbesucher interessieren sich immer wieder für die Waschküche, in der gezeigt wird, wie beschwerlich früher ein Waschtag war, wenn noch der Kessel angeheizt, die Wäsche eingeweicht und Seifenlauge zubereitet werden musste. Eine Anleitung von damals lautete: Man fülle acht Eimer von je zehn Liter Regen- oder Bachwasser in die Wanne, lasse in einem Eimer Regenwasser ein Pfund gewöhnliches Soda und ein halbes Pfund schwarze Seife aufkochen und gieße dann diese Lauge zu dem Regenwasser in die Wanne.

Junge Frauen sehen im Stadtmuseum oft zum ersten Mal in ihrem Leben ein Waschbrett, das heute nur noch als Rhythmusinstrument bei Dixielandmusik bekannt ist, und auf dem keine Wäsche mehr gerubbelt werden muss. Ähnlich ergeht es den jungen Besuchern auch mit Wäschestampfer und Wringmaschinen, die sie allenfalls aus Erzählungen der Großmutter kennen.

Maleratelier

Auch das rekonstruierte Atelier des Heimatmalers Willi Tillmanns ist im Stadtmuseum wieder aufgebaut worden und gewährt Einblicke in den Arbeitsraum eines Malers, der in der Region viele Kunstwerke geschaffen hat.

Öffnungszeiten

Architekt Karl-Hermann Emde (rechts) übergab bei der Wiedereinweihung der Stadtbücherei ein Emailleschild des 1932 eingestellten Casseler Tageblatts, das bei Abbrucharbeiten im Haus Kornstraße 5 gefunden worden war, an Büchereileiter Bernhard Weller (links, neben ihm die frühere Büchereileiterin Renate Wickert und Bürgermeister Volker Zimmermann)

Öffnungszeiten sind Dienstag, Mittwoch, Freitag und Sonntag jeweils von 14 bis 17 Uhr; auf Wunsch finden Führungen statt.

Der Eintritt kostet einen Euro, mit Kurkarte ist er frei.

Links