Stadtkirche in Treysa

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadtkirche-Treysa.jpg

Die Stadtkirche in Treysa ist heute die ehemalige Klosterkirche, die im Jahre 1350 nach dem Vorbild der Minoritenkirche in Fritzlar errichtet wurde.

Geschichte

Zunächst war die Martinskirche (heute: Totenkirche) die Stadtkirche von Treysa. Die einstmals große Basilika entstand im Übergang von der Romanik zur Gotik, und war bis zur Reformation dem heiligen Martin geweiht.

Die in der Folgezeit im wesentlichen noch für Begräbnisgottesdienste genutzte Kirche ("Totenkirche") verfiel zunehmend. Stadtkirche wurde die ehemalige Klosterkirche.

Seit 1287 entstand ein Dominikanerkloster im Bereich der heutigen Stadtkirche, der ehemaligen Klosterkirche von 1350.

siehe auch

Weblinks