St. Elisabeth Eschwege

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. Elisabeth-Kirche

Die katholische Kirche St. Elisabeth in Eschwege - mit der Dreifaltigkeitskirche Grebendorf - gehört zum Pastoralverbund St.Gabriel - Werra Meißner im Dekanat Eschwege - Bad Hersfeld.

Pastoralverbund

Dem Pastoralverbund "St.Gabriel - Werra Meißner" gehören neben der Kirchengemeinde St. Elisabeth in Eschwege als weitere Pfarreien an:

Katholische Kirchengemeinde St. Elisabeth

Ansprechpartner und Sprechzeiten

  • Katholische Kirchengemeinde St. Elisabeth Kirche Eschwege
  • Straße: Friedrich - Wilhelm - Straße 36
  • Ort: 37269 Eschwege
  • Pfarrer Hans-Jürgen Wenner
  • Tel.: 05651 3574
  • Fax: 05651 32495
  • E-Mail: info@st-elisabeth-eschwege.de
  • Internet: http://www.st-elisabeth-eschwege.de/
  • Bürozeiten:
  • Pfarrsekretärin: Ilse Gathmann
  • Pfarrbüro: Mo.- Fr. 09:30-12:30Uhr
  • Gemeindereferentin: Theresa Borys
  • Rendantin: Magdalene Meiner

Geschichte

Erste Anfänge des Katholizismus in Eschwege nach der Reformation gehen auf das 17. Jahrhundert zurück. Seinerzeit konvertierte Landgraf Ernst von Hessen-Rheinfels, der sechste Sohn von Landgraf Moritz aus dessen zweiter Ehe und nach dem Tode seiner Brüder alleiniger Herr über die Rotenburger Quart, im Jahre 1652 zum Katholizismus und in der Folgezeit wurde im Eschweger Landgrafenschloss gelegentlich ein nicht öffentlicher katholischer Gottesdienst für die Angehörigen des landgräflichen Hofes gehalten.

In der ersten Hälfte des 18. Jahrhundert hatte dann der - 1755 auf dem Hülfensberg beigesetzte - Landgraf Christian in Eschwege eine kleine Hofhaltung. Ihm war die Ausübung des katholischen Kultus nur für sich und seinen Hof gestattet, bevor dann 1832 - rund 300 Jahre nach der Reformation - in Eschwege wieder ein öffentlicher katholischer Gottesdienst in der Schlosskapelle (Rittersaal) stattfand.

Nach dem starken Anwachsen der katholischen Gemeinde wurde die Schlosskapelle Ende des 19. Jahrhunderts zu klein und der Kirchenvorstand der Gemeinde (seit 1896/97 eine Pfarrei) plante 1901 den Neubau einer Kirche. Der Plan wurde 1905 mit dem Bau der Kirche St. Elisabeth verwirklicht.

siehe auch

Dreifaltigkeitskirche in Grebendorf

Weblinks