Spinnfaser

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heute: Industriepark Bettenhausen. Das frühere Industriegelände bietet jetzt mittelständischen Unternehmen Platz. Es gab auf dem Gelände sogar mal ein Dampfkraftwerk. Den Namen verdankt das Gelände der "Spinnfaser AG", später "Enka AG".

Geschichte

Spinnfaser AG: Größtes europäisches Zellwollwerk wurde 1935 eingeweiht

Am 8. März 1935 war der Deal perfekt: Die "Vereinigten Glanzstoff-Fabriken A.G. Wuppertal-Elberfeld" und die "Deutsche Revisions- und Treuhand A.G. Berlin" vereinbarten, ein Zellwollewerk in Kassel zu bauen. Die Glanzstoff-Fabriken hatten schon im Mai 1934 mit den Planungen begonnen, solch eine Fabrik zu errichten. Nur der Standort war damals noch unklar.

Schließlich fiel die Wahl, nicht zuletzt aus Gründen der guten, für eine Zellwollefabrik besonders wichtigen, Wasserversorgung auf den Kasseler Raum. Durch Zufall stießen die Verantwortlichen offenbar auf das Grundstück der stillgelegten, ehemaligen Munitionsfabrik in Bettenhausen.

Nachdem der Grundstückskauf (Mai 1935) über die Bühne gegangen war, begannen die Bau- und Umbauarbeiten. Dabei ergaben sich allerdings Schwierigkeiten: Es war nicht einfach, eine Zellwollefabrik in einem bereits vorhandenen Fabrikgebäude, das ursprünglich anderen Zwecken gedient hatte, zu errichten. Während der Hauptbauzeit waren insgesamt 4000 bis 5000 Handwerker und Bauleute, meist aus Fremdfirmen, engagiert.

Doch schon Ende September 1935 wurden in der "Spinnfaser AG" täglich neun Tonnen Zellwolle produziert. Ende des Jahres waren 572 Lohnempfänger, 103 Angestellte sowie 1436 Fremdfirmenarbeiter beschäftigt. Und das Werk expandierte weiter: Mit einer Gesamtproduktion von 50 Tagestonnen war die "Spinnfaser AG" schon Anfang 1936 zur damals größten Zellwolleerzeugungsstätte Europas geworden.

Und auch nach dem Krieg (ein Großteil des Werkes war zerstört) war die Zellwollefabrik in Bettenhausen - gemessen an der Belegschaft - das zweitgrößte Werk Kassels.

1946 waren über tausend Menschen angestellt: Das Gros war allerdings mit dem Wiederaufbau und nicht mit dem Spinnen beschäftigt.

siehe auch