Sollingbahn

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Eisenbahnstrecke der Sollingbahn wurde am 15. Januar 1878 eröffnet.

Streckenverlauf

Die Sollingbahn verläuft von Ottbergen im Osten von Nordrhein-Westfalen nach Northeim im Süden Niedersachsens, südlich des Sollings.

Aus Richtung Ottbergen verläuft die Eisenbahnstrecke hinter Würgassen zwischen der Weser und den „Hannoverschen Klippen“ zur nordrhein-westfälisch-hessischen Landesgrenze am östlichen Ortsrand von Bad Karlshafen und von dort vorübergehend über das Gebiet des niedersächsischen Landkreis Northeim. Mit dem Wahmbecker Tunnel wird eine Weserschleife abgeschnitten.

Hinter Bodenfelde verlässt die Strecke das Wesertal und verläuft im Schwülmetal, wobei zwischen Bodenfelde und Vernawahlshausen die Sollingbahn und die Bahnstrecke Göttingen–Bodenfelde parallel verlaufen.

Die Sollingbahn erreicht über Uslar und Volpriehausen ihr Ziel in Northeim.

siehe auch

Wussten Sie schon ...

... dass auf der Strecke der Sollingbahn 1938 täglich oft mehr als 80 Züge, meist Güterzüge, fuhren? Im Krieg erhöhte sich diese Zahl noch. Die Strecke Ruhrgebiet - Ottbergen - Northeim - Halle war vor dem Krieg die wichtigste Güterlinie in Südhannover.

Herbert Heere, Hardegsen

(Erschienen: HNA / Northeimer Neueste Nachrichten, 03.08.2007)

Weblinks