Singliser See

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Singliser See ist eine ehemalige Braunkohlengrube in Borken und heute ein See mit einer Wasserfläche von etwa 75 Hektar. Der See befindet sich im Schwalm-Eder-Kreis in Nordhessen.

Am Singliser See und Badesee Stockelache

Boot der Marinekameradschaft Borken und Umgebung e. V.
Badesee Stockelache

Für Surfer gibt es einen ehemaligen Tagebau, den "Singliser See", seit kurzem ist dort auch Aqua-Golf möglich, allerdings nicht gut zum Baden geeignet, da durch das Verkippen von schwefelhaltiger Kraftwerksasche das Wasser zu sauer ist.

Jedoch hat die Marinekameradschaft ein ausgemustertes Küstenwachboot der Bundesmarine als Clubraum umgestaltet, das hier vor Anker liegt.

Ein weiterer See, das Restloch des Tagebaus Gombeth, ist im Entstehen.

Der Badesee Stockelache ist ein Badesee in der Borkener Seenlandschaft. Er liegt verkehrsgünstig an der A 49 mit grossem Parkplatz und Restauration.

Aquagolf

Am Singliser See steht fur jedermann eine Aquagolfanlage zur Verfügung. Am Ufer entlang gibt es zwölf Abschlagplätze und auf dem See 13 Ziele in unterschiedlicher Entfernung zum Steg.

Autobahnanschluss

Für die Badefreudigen gibt es nahe dem Autobahnanschluss (A 49) den Badesee Stockelache.

Leichenfund

Am 31. Oktober 2011 fand eine Reiterin die Leiche eines Mannes im Singliser See. Der Fundort befand sich auf der Westseite des Sees in Ufernähe.

Es handelte sich bei dem Toten um einen 57-Jährigen aus Homberg. Das Auto des Mannes war am Ufer des Sees entdeckt worden.[1]

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Aus HNA.de vom 31. Oktober 2011: Reiterin findet männliche Leiche in Singliser See