Senioren-Wohnanlage Lindenberg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1956 wurde der folgende Artikel geschrieben, die Quelle ist nicht bekannt.

Das Stadtkrankenhaus Lindenberg

Die Baulichkeiten auf dem Lindenberg, in denen gegenwärtig das Stadtkrankenhaus Lindenberg untergebracht ist, haben eine sehr wechselvolle Geschichte. Die ersten Pläne für die Errichtung der Gebäude stammen von einer privaten Vereinigung, die dort vor dem ersten Weltkrieg ein Erholungsheim errichten wollte.

Im Jahre 1916 wurde der noch unvollendete Bau von der Wehrmacht erworben, fertiggestellt und als orthopädisches Militärlazarett verwendet. Nach dem Ende des ersten Weltkrieges übernahm der Landeshauptmann von Hessen die ganze Anlage, die unter dem Namen "Heilstätte Lindenberg" als Krankenhaus für Orthopädie weitergeführt wurde. Eine beträchtliche Erweiterung erfolgte 1927, im Jahre 1934 wurde die Heilstätte von der Stadt Kassel erworben und als Kranken- und Pflegeheim benutzt. Die Frauenklinik aus der städtischen Kaserne Luisenstraße 2 wurde zum Lindenberg verlegt.


Bei Ausbruch des zweiten Weltkrieges wurde das Ganze wiederum von der Wehrmacht übernommen, die dort das Reservelazarett 7 einrichtete. Im Mai 1945 wurde der Lindenberg ein amerikanisches Hospital, jedoch schon am 9. Februar 1946 an die Stadt Kassel als Stadtkrankenhaus Lindenberg zurückgegeben. Damals wurden dort die Patienten aus dem Ausweichkrankenhaus Witzenhausen aufgenommen.


Vom Dezember 1947 bis zum Herbst 1950 diente der Lindenberg als Tuberkulose-Krankenhaus der Stadt Kassel. Dann fanden zunächst die Infektionskranken vom Stadtkrankenhaus Wilhelmshöhe dort Aufnahme. Nach der völligen Räumung des Stadtkrankenhauses Wilhelmshöhe (Generalkommando) wurden im Jahre 1952 auch die Patienten der Inneren Abteilung zum Lindenberg verlegt.


Zur Zeit ist der Lindenberg wieder einmal im Begriff, seine Bestimmung zu wechseln. Die Stadt Kassel beabsichtigt, ihn in Zukunft als Alters- und Pflegeheim zu verwenden, und die Umbauarbeiten sind bereits im Gange. So sehr unseren Alten ein schöner Lebensabend in den freundlichen Räumen auf dem Lindenberg zu gönnen ist, so bedauerlich bleibt andererseits die Tatsache, dass Bettenhausen, das 110 Jahre lang das Landkrankenhaus und 40 Jahre lang das Krankenhaus Lindenberg beherbergt hat, nun in Zukunft der einzige Stadtteil Kassels ohne eigenes Krankenhaus sein wird.


In den letzten Jahren wurde dieses „Krankenhaus“ dann in ein Altenheim umgewidmet und dann mit hohen Investitionen in eine Seniorenwohnanlage umgebaut. Daneben baute die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Kassel altengerechte Wohnungen, die Mieterinnen und Mieter werden bei Bedarf von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Seniorenwohnanlage betreut.


siehe auch

Weblinks