Schwaneninsel

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aueteich mit Schwaneninsel

Die Schwaneninsel ist eine im südwestlichen Teil der Karlsaue im Aueteich gelegene künstliche Insel, auf der sich auch ein kleiner Tempel erhebt, der zwar ein von den Ausmaßen her kleines - sicher aber ein mit einem eigenem Zauber behaftetes Gebäude ist. Aber man könnte auch unromantisch formulieren und dies als "Zimmer mit Säulen-Vordächern" bezeichnen. Aber die Schwaneninsel erhält mit dem "Tempelchen" ein reizvolles romantisches Gepräge.

Das "Inselchen" hat eigentlich einen runden Grundriss, allerdings acht Rundungen "an- bzw. vorgelagert"; diese sind symmetrisch zur Mittelachse der Karlsaue angeordnet.

Der Tempel steht im Mittelpunkt der Insel, auf einem um mehrere Meter über dem Wasserspiegel erhabenen Plateau; dies gibt dem ganzen Arrangement eine beachtliche "erhabene Dominanz" über den Aueteich. - Die Begründung für den Namen kann auf eine Legende zurückgeführt werden, in dieser Legende verwandelt sich Jupiter in einen Schwan und verführt Leda, die Frau des spartanischen Königs Tyndareos. Da die Karlsaue auch ein Planetengarten mit dazugehörigem Planetenwanderweg ist, befindet sich der Ort des Jupiters genau überhalb der Schwaneninsel, es wird vermutet, dass die Insel aus diesem Grund den Namen "Schwaneninsel" trägt.

Am leichtesten ist die Insel im Winter zu betreten, wenn der Aueteich gefroren ist. Im Sommer ist die Insel eher schwer zugänglich, jedoch kann das etwa brusthohe Wasser durchschritten oder durchschwommen werden.