Schloss Wolkersdorf

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das schon zu Beginn des 15. Jahrhunderts erwähnte landgräfliche Schloss Wolkersdorf wurde nach 1480 zu einem Wasser- und Jagdschloss ausgebaut, bevor es in den Jahren 1811 – 1813 von „König Lustik“, Napoleons Bruder Jéróme und dessen Statthalter in Kassel, auf Abbruch verkauft wurde.

Mauerreste und die Teiche erinnern heute an die ehemalige Schlossanlage.

Als im Jahre 1912 die ehemalige staatliche Domäne in Wolkersdorf aufgesiedelt wurde, wuchs Bottendorf mit der ehemals selbständigen Gemeinde Wolkersdorf zusammen.

siehe auch

Weblinks