Schloss Rothestein

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schloss Rothestein wurde zum Ende des 19. Jahrhunderts im neugotischen Stil erbaut.

Nachdem der Kammerherr von und zu Gilsa, damals Intendant des Kasseler Staatstheaters, von der Stadt Allendorf die Waldreviere Dünau und Rothestein erworben hatte, wurde der Grundstein am 13.08.1891 für das Schloss auf dem "Rothestein" in Anwesenheit des Baumeisters, Regierungsbaumeister Kegel aus Kassel gelegt.

Bereits 1897 ging der Besitz auf den Freiherrn von Knoop über.

Grenzwanderung über die Hörne nach Asbach

Wandertipp

Zu markanten Aussichtspunkten bei Bad Sooden-Allendorf mit den Naturfreunden Kassel

Vom Bahnhof wenden wir uns nach links, unterqueren die B 27, folgen dem Weg X 5 Werra-Burgensteig nach Allendorf und verlassen Allendorf nach Passieren der Kirche in südöstlicher Richtung. Vor einer Gärtnerei führt der Weg aufwärts zum Schloss Rothestein. Daran vorbei geht es zum Aussichtspunkt Hörne hinauf (523 m). Ein schmaler Pfad führt uns von dort zur Hörnelücke (links vom Weg). Weiter führt der Pfad aufwärts und erreicht den Hohenstein (569 m). Wir wenden uns nach links und kommen zur Schönen Aussicht (520 m).

Wir verlassen nun den X 5 und folgen dem Weg eins im Kreis in Richtung hessisch-thüringische Grenze und zum Kolonnenweg. Hier stoßen wir auf die Markierung Mainzer Rad. Der Kolonnenweg leitet uns nun gemeinsam mit dem Weg X 5 (Werra-Burgensteig, Variante Thüringen) nach Norden. Nach mehreren Kilometern verlassen wir den nach links schwenkenden Kolonnenweg.

Wir wandern abwärts und kommen zu einer Kreuzung mit einem Holzplatz. Wir folgen dem Weg geradeaus weiter. Nach etwa 700 Meter schwenken wir links in einen Wiesenweg, der uns abwärts zur Burgruine Altenstein bringt. Nach dem Abstecher kehren wir auf den Wanderweg zurück, bleiben auf dem weiter abwärts führenden Forstweg bis Asbach. Wir durchwandern den Ort, erreichen am westlichen Ausgang wieder den Kolonnenweg und folgen dem Weg 26 bis zum Sickenberg. Wir schwenken nach links auf den Weg P und gehen nach Allendorf zurück.

Naturfreunde Kassel: Peter Habermann, Tel. 05 61/82 19 18, Fax: 05 61-51 33.