Scheden

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kirche von Oberscheden

Der Ort Scheden gehört zur Samtgemeinde Dransfeld im Landkreis Göttingen.

Ortsteile

Ortsteile von Scheden sind Dankelshausen, Meensen und Scheden.

Kirchen

Die Glocken "Ehre" und Friede" vor der Kirche

Geschichte

Scheden entstand im Jahre 1964 aus den beiden Dörfern Oberscheden und Niederscheden. Bereits 1996 feierte der Ort sein 950-jähriges Bestehen.

Noch älteren Datums ist das Dorf Meensen, erstmals als „Manisi“ im Jahre 990 urkundlich erwähnt wurde.

Im Kirchenbuch ist unter dem 30. Januar 1697 die Geburt des berühmtesten Sohnes von Scheden Johann Joachim Quantz verzeichnet, dem späteren Musiker, Komponisten, Autor und Flötenlehrer Friedrichs des Großen, der in Scheden als Sohn eines Hufschmieds geboren wird.

In den Jahren 1851/ 52 erfolgte der Anschluss an die Eisenbahn und nach dem Bau des Bahnhofs im Jahre 1870 und dem Bau der Drahtseilbahn vom Meenser Basaltabbau zum Schedener Bahnhof entstand um 1890 auch eine Verladestation.

Persönlichkeiten

Bronzeskulptur in Scheden: Johann Joachim Quantz (1697-1773)

Johann Joachim Quantz

Der Komponist Johann Joachim Quantz wurde im Januar 1697 in der Dorfschmiede in Scheden geboren. Später erlangte er als Flötenlehrer Friedrichs des Großen Ruhm. Doch die Genialität des in Scheden geborenen Musikers trieb noch weitere Blüten. Er verfasste ein Lehrbuch, das für nachfolgende Generationen, die das Spiel auf der Querflöte lernten, das Standardwerk schlechthin werden sollte.

Er komponierte an die 300 Konzerte, außerdem zahlreiche Suiten, Sonaten und Kammermusik. Er kann als Multiinstrumentalist bezeichnet werden: Neben der Querflöte beherrschte er alle gängigen Instrumente, darunter Violine, Oboe, Trompete, Posaune, Fagott, Gambe, Kontrabass und Klavier.

Quantz starb am 12. Juli 1773 in Potsdam. In seinem Geburtsort Scheden wurde er mit einer Bronzeskulptur geehrt. Eine Dauerausstellung in der St. Markus-Kirche erinnert an Leben und Werk.

Sehenswürdigkeiten

siehe auch

Wussten Sie schon, ...

  • ... dass Scheden einen Quellenpfad angelegt hat, der dem Wanderer viel Interessantes über Quelle, Wasserzusammensetzung sowie Wasserscheiden auf Tafeln berichtet?
    Marianne Beuermann, Ortsheimatpflegerin, Scheden
  • ... dass die Vorfahren des Flötenmeisters von Friedrich II. (Alter Fritz), Johann Quantz, aus dem im Edersee versunkenen Dorf Bringhausen stammen? Johann Quantz war ein Enkel des Hufschmieds Zacharias Quantz, der 1624 in Bringhausen geboren wurde und nach Oberscheden auswanderte. Dort kam 1697 Johann Quantz auf die Welt.
    August Bollerhey, Wehren

Weblinks

Sonnenblumenfeld bei Scheden