Schede

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schede

Aus einem Quelltopf südlich von Bühren entspringt im Bramwald die Schede.

Dieser 12 km lange Mittelgebirgsbach bildet an seinem Oberlauf in der Rötsenke die Landschaftsgrenze zwischen der Buntsandsteinplatte des Bramwalds und den Muschelkalkhängen der Dransfelder Hochfläche.

Bach-Verlauf

Die Schede entspringt süd-westlich des Dorfes Bühren am Randes des Bramwalds aus einem Quelltopf.

Der rund 12 km lange Mittelgebirgsbach wird von weiteren 40 Zuläufen gespeist, wobei er an seinem Oberlauf die Landschaftsgrenze zwischen der Buntsandsteinplatte des Bramwalds und den Muschelkalkhängen der Dransfelder Hochfläche bildet. Schede bedeutet "Scheida"- Grenze, hier die Grenze zwischen zwei Landschaften.

Hinter Mielenhausen durchschneidet der Bach in einem über 300m tiefem Tal den Buntsandstein des Bramwaldes, um beim Vorwerk Eichhof in die Weser zu münden.

siehe auch