Schützenverein 1867 Bettenhausen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Schützenverein 1867 Bettenhausen e.V. gehört zu den ältesten Traditionsvereinen der östlichen Stadtteile Kassels, der 1867 gegründet wurden. Die Vereinsbezeichnung ist seit seinem Gründungsjahr unverändert.

Geschichte

Schon vor dem Jahre 1862 wurde Schießsport in Bettenhausen betrieben. Dabei musste es allerdings geheim gehalten werden, da der herrschende Kurfürst in Kurhessen das Schießen als „reaktionäre Betätigung“ sah und deshalb ein Verbot aussprach. Ab 1866 wurde die Gründung eines Schützenvereins in Bettenhausen offiziell vom Staat Preußen gefordert, der zuvor Kurhessen einverleibt hatte. Die Gründung eines Schützenvereins konnte 1867 vollzogen werden. 1867 wurde ein Schießstand auf dem Lindenberg (heute: Faustmühlenweg) mit einer Gesamtfläche von 7500 m² eröffnet. Bis zum Anfang des zweiten Weltkrieges fanden dort alle Königs- und Leistungsschießen statt. Im ersten Weltkrieg wurde der Schießbetrieb für fünf Jahre unterbrochen. In den Nachkriegsjahren stand die Existenz des Vereins auf dem Spiel, denn in der damaligen Zeit sanken die Mitgliederzahlen. Doch einige Vereinsmitglieder blieben zusammen und repräsentierten den Schützenverein nach außen hin. 1927 wurde das 60-jährige Vereinsbestehen im Zusammenhang mit der 800 Jahrfeier von Bettenhausen gefeiert. Ab 1934 nahm die Mitgliederzahl wieder zu. In den folgenden Jahren übernahm die NSDAP die Organisation der Anlage zur Ausübung des Wehrsportes der HJ. Der Verein erhielt in dieser Zeit nur ein Mitbenutzungsrecht. Von 1940 bis 1952 wurde der Vereinsbetrieb unterbrochen. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde unter der amerikanischen Besatzung die Schießanlage gesprengt. Das Schützenhaus wurde vorübergehend an einen Jugendverein verpachtet. 1952 durften zwei Vereinsmitglieder unter der Zustimmung der US-Militärregierung die erste Versammlung des Vereins nach dem zweiten Weltkrieg abhalten. Das Gasthaus „Insel Helgoland“ wurde als Vereinslokal ausgewählt. Die Mitgliederzahl stieg rasch an, 1957 hat der Schützenverein schon 116 Mitglieder. Das große Gelände des Schießstandes wurde zu einem Spielplatz auf dem Lindenberg umgewandelt. Der Verein erhielt ein 3.000 m² großes Schießplatzgrundstück in der Miriamstraße 69, hier entstand 1959 das heutige Schützenhaus mit einem Schießstand mit 14 Ständen für das Schießen mit Luftgewehr und Luftpistole. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläum (1967) wurde die Damen-Abteilung gegründet. [1]

siehe auch

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. Erinnerungen im Netz - Schützenverein 1867 Bettenhausen e.V.