Saâdane Afif

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Der Franzose Saâdane Afif (Jahrgang 1970) ist ein Künstler, der im Grenzbereich von Musik und Licht-/Raum-Installationen arbeitet. Er produziert seine Werke oft mit Blick auf den Ort. In einem Fall hat Afif vier Kunstkritiker um Liedtexte gebeten, die er vertonen ließ und in der Ausstellung hörbar machte. Er arbeitet mit Schrift, Licht und Klängen und stellt die traditionellen Rezeptionsweisen in Frage.

In der documenta 12 ist er mit zwei Projekten vertreten. Im hinteren Bereich des Aue-Pavillons findet man auf Wänden Liedtexte, die in bunten Farben schillern. Zentrale Installation im Aue-Pavillon ist ein dunkler Raum, in dem 13 Gitarren stehen, die, von einem Computer gesteuert, im Wechsel angeschlagen werden. Die Klänge sind so dunkel wie der Raum.