Südstadt (Kassel)

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auefeld mit Markuskirche
Karlsaue

Kaum ein Stadtteil Kassels hat so viele Gesichter wie die Südstadt.

Bevölkerung

(Stand: 31. Dezember)

2010: 7080 Einwohner (Ausländeranteil: 656 Einwohner = 9,3 Prozent)

Politik

Oberbürgermeister und Magistrat

Oberbürgermeister der Stadt Kassel von 2005 bis 2017 ist Bertram Hilgen, SPD.

Der Oberbürgermeister hat den Vorsitz im Magistrat, der Verwaltungsbehörde der Stadt. Der Kasseler Magistrat setzt sich zurzeit aus fünf hauptamtlichen und 13 ehrenamtlichen Magistratsmitgliedern zusammen, die die Bezeichnung Stadträtin bzw. Stadtrat führen.

Außer dem Oberbürgermeister werden alle Mitglieder des Magistrats von der Stadtverordnetenversammlung gewählt.

Am 5.3.2017 wurde Christian Geselle, SPD zum neuen Oberbürgermeister der Stadt Kassel gewählt; er erhielt im ersten Wahlgang 56,6 Prozent der abgegebenen Stimmen. Damit wird Geselle Nachfolger des langjährigen SPD-Oberbürgermeisters Bertram Hilgen, der seinen Platz im Juli offziell räumen wird.

Kommunalwahl 2006

Bei den Wahlen zu Ortsbeirat erhielten die CDU 25,71% (2 Sitze), die SPD 47,54% (4 Sitze) und die Grünen 26,75% (3 Sitze) der abgegebenen Stimmen.

Kommunalwahl 2011

Bei den Wahlen zum Ortsbeirat erhielten die CDU 18,74% (2 Sitze), die SPD 42,18% (4 Sitze), die Grünen 38,24% (3 Sitze) und die FDP 0,85% der abgegebenen stimmen.

Das Ortsbild

Die Südstadt weist mehrere verschiedene Wohnviertel auf, wobei ein Großteil des Stadtteils der Landschaftspark Karlsaue einnimmt. Die bebaute Fläche macht nicht mal die Hälfte des Stadtteils aus, die Karlsaue nimmt einen weitaus größeren Teil ein. Sogar ein Zipfel Park Schönfeld gehört zur Südstadt, ebenso wie einige Kilometer idyllisches Fulda-Ufer. Heute reihen sich hier Bootshäuser an Cafés und Restaurants. Auch das traditionsreiche Auebad befindet sich am Auedamm. Als eine der größten Baustellen der Stadt entsteht hier zurzeit ein modernes kombiniertes Hallen- und Freibad. Als Wintergarten wurde die Kasseler Vorstadt 1274 erstmals als Dorf urkundlich erwähnt. Später, in den 1950er-Jahren, machte sich die Auefeld-Siedlung ebenfalls als Gartenstadt einen Namen. An der Grenze zum südlich benachbarten Stadtteil Niederzwehren breitet sich ein kleineres Gewerbegebiet aus; größtes Unternehmen am Ort ist das Presse- und Druckzentrum. Bedeutende Sporteinrichtungen Kassels sind südwestlich der Karlsaue konzentriert: Eissporthalle, Großsporthalle, Auestadion und weitere Anlagen. Sie bestimmen das Leben im Stadtteil ebenso mit wie die Kunsthochschule in der Menzelstraße. Im Umfeld der Kunsthochschule haben sich schon immer Kunstschaffende wohlgefühlt. In den vergangenen Monaten hat sich am Fuß des Weinbergs eine pulsierende junge Galeristen-Szene etabliert. Auch das verstorbene Schriftsteller-Paar Christine Brückner und Otto-Heinrich Kühner lebte in der Südstadt und identifizierte sich mit dem Quartier. Heute ist ihre Wohnung in der Hans-Böckler-Straße ein Literaturhaus.

Frankfurter Tor

Seit Beginn des 19. Jahrhunderts ist das Gebiet unterhalb des Weinbergs auch als Frankfurter-Tor-Viertel bekannt. Die Südstadt, die sich links und rechts der großen Verkehrsader Frankfurter Straße befindet, ist heute ein lebendiger Stadtteil mit unzähligen Facetten. Neben Nachkriegsbauten gibt es noch eine historische Bebauung vom Beginn des 20. Jahrhunderts, darunter viele schöne Jugendstil-Häuser. Die Infrastruktur - Läden, Märkte, Kitas, Schulen, Postfiliale, Bank, Cafés, Gaststätten und Einkaufsmöglichkeiten bis 24 Uhr - ist gut, die Anbindung an den ÖPNV optimal. Die Südstadt ist der erste Stadtteil mit einer Fahrradstraße. Hier herrscht eine lebendige Verbindung von Arbeit und Wohnen, Leben und Einkaufen.

Auefeld

Das Auefeld westlich der Frankfurter Straße dominiert eine genossenschaftliche Wohnanlage aus den 1950er-Jahren. Hier wurden in einem Zug über 700 Wohnungen errichtet. Einen städtebaulichen Akzent setzte die 1960 eingeweihte Markuskirche im Auefeld.

Frankfurter Straße

Die Frankfurter Straße ist geprägt durch eine Mischung von schönen Altbauten, darunter viele Jugendstil-Bauten, und zweckdienlichen Nachkriegsbauten aus den 1950er Jahren. In den Seitenstraßen Richtung Karlsaue gibt es noch geschlossene Ensemble mit Bauten aus dem Jugendstil (z.B. Johannesstraße und Julienstraße).

Malerviertel

Auf der westlichen Seite der Frankfurter Straße finden sich Altbauten vorwiegend in der Heckerstraße und der Heinrich-Heine-Straße. Zwischen diesen beiden Straßen befinden sich vorwiegend Bauten aus den 1950er Jahren (Frans-Hals-Straße, Rembrandtstraße, Rubensstraße)

Musikerviertel

Im Bereich des Auestadions findet sich das "Musikerviertel", ....

Auefeldsiedlung

Zwischen der Heinrich-Heine-Straße und der Ludwig-Mond-Straße befindet sich das Auefeld, welches in den 1950er Jahren "erbaut" worden ist. Zudem ist zwischen diesen beiden Straßen die Kleingartenanlage des Naturheilverein Kassel 1891 e.V. gelegen, die eine wichtige soziale und ökologische Funktion für diesen Stadtteil übernimmt.

Erschlossen wird dieser Bereich durch die Eberhardt-Klabunde-Straße, Richard-Wagner-Straße... Geprägt ist dieser Bereich durch eine durch dachte Mischung von Ein- und Mehrfamilienhäusern. Auch wurde bei der Gründung dieser Siedlung an die notwendigen Einkaufsmöglichkeiten gedacht, die mittlerweile jedoch allsamt nicht mehr vorhanden sind, bzw. durch Dienstleistungsunternehmen ersetzt worden sind.

Belgische Siedlung

Diese heute sehr gefragten Einfamilien-Reihenhäuser wurden in den 1950er Jahren für die Offiziersfamilien der belgischen Streitkräfte errichtet. Nach der Verlegung der Belgier nach Arolsen wohnten dort überwiegend Offiziere der Bundeswehr und Angestellte der Bundesverwaltung. Nach Abzug der Bundeswehr aus Kassel und einer Reihe von Bundesbehörden sind die Häuser an interessierte Bürger verkauft worden.

Die Wirtschaft

Mit der Bundesknappschaft, der Gartenbau-Berufsgenossenschaft, dem Versorgungsamt und dem TÜV ist der Stadtteil zudem Sitz großer öffentlicher Einrichtungen. Die Stadtteilwirtschaft wird jedoch zu großen Teilen durch Inhabergeführte Geschäfte (Handel- und Dienstleistungen) geprägt. Im Jahre 2010 gab es mehr als 3000 Arbeitsplätze im Stadtteil.

Grünflächen

Die bebaute Fläche macht noch nicht einmal die Hälfte des Stadtteils aus.

Zur Südstadt gehört die Karlsaue, das am Auedamm gelegene Ufer der Fulda und ein Teil des Park Schönfeld.

Öffentliche Einrichtungen

Hochschule

Kunsthochschule

Kindergärten /-tagesstätten

Krankenhaus

Schulen

Schwimmbad

Auebad

Straßen

Die Orangerie im Winter
Foto: Günther Pöpperl

siehe auch

Auestadion im April 2008
(Foto: G.Pöpperl)

Vereine und Parteien

Parteien

Vereine

Der Bugasee

Weblinks



Kassels Stadtteile

Mitte | Südstadt | West | Wehlheiden | Bad Wilhelmshöhe | Wahlershausen | Brasselsberg | Süsterfeld-Helleböhn | Harleshausen | Kirchditmold | Rothenditmold | Nord-Holland | Philippinenhof-Warteberg | Fasanenhof | Wesertor | Wolfsanger-Hasenhecke | Bettenhausen | Forstfeld | Waldau | Niederzwehren | Oberzwehren | Nordshausen | Jungfernkopf | Unterneustadt