Ruine Altenstein

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burgruine Altenstein: Stahlstich nach Lange 1885,
Titelbild des Buches "Der Altenstein - 675 Jahre im hessisch-eichsfeldischen Grenzland"

Die Ruine der Burg Altenstein liegt gut zwei Kilometer östlich von Asbach (im thüringischen Landkreis Eichsfeld und nahe der hessischen Stadt Bad Sooden-Allendorf) und ist auch zu Fuß gut zu erreichen.

Geschichte

Wahrscheinlich gehörte die Burg Altenstein schon 1264 zum Besitz von Herzog Albrecht I. von Braunschweig, den er im Dezember jenes Jahres an Markgraf Heinrich von Meißen abtreten musste.

Gesichert ist aber die urkundliche Ersterwähnung: 12. November 1329.

50 Jahre später kam die Burg in den Besitz des hessischen Landgrafen.

Während des 30-jährigen Krieges verwüstet, war das Anwesen seit 1643 Sitz des Altensteinischen Amtes und zugleich eines herrschaftlichen Försters.

Bis 1954 war die Burg noch Försterwohnung, bis 1961 wurde sie als Ferienlager genutzt. Im Sommer 1973 ließ die SED-Kreisleitung das massive Wohnhaus sprengen, die mittelalterliche Burgruine wurde aber nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Nach der Wende wurde aufgeräumt, nun ist der Altenstein im Wald wieder Anziehungspunkt für Wanderer.

Fotos

Alle Fotos der Burgen-Serie finden Sie im Internet unter www.hna.de/foto.

Wandern

Grenzwanderung über die Hörne nach Asbach

Zu markanten Aussichtspunkten bei Bad Sooden-Allendorf mit den Naturfreunden Kassel

Vom Bahnhof wenden wir uns nach links, unterqueren die B 27, folgen dem Weg X 5 Werra-Burgensteig nach Allendorf und verlassen Allendorf nach Passieren der Kirche in südöstlicher Richtung. Vor einer Gärtnerei führt der Weg aufwärts zum Schloss Rothestein. Daran vorbei geht es zum Aussichtspunkt Hörne hinauf (523 m). Ein schmaler Pfad führt uns von dort zur Hörnelücke (links vom Weg). Weiter führt der Pfad aufwärts und erreicht den Hohenstein (569 m). Wir wenden uns nach links und kommen zur Schönen Aussicht (520 m).

Wandertipp

Wir verlassen nun den X 5 und folgen dem Weg eins im Kreis in Richtung hessisch-thüringische Grenze und zum Kolonnenweg. Hier stoßen wir auf die Markierung Mainzer Rad. Der Kolonnenweg leitet uns nun gemeinsam mit dem Weg X 5 (Werra-Burgensteig, Variante Thüringen) nach Norden. Nach mehreren Kilometern verlassen wir den nach links schwenkenden Kolonnenweg.

Wir wandern abwärts und kommen zu einer Kreuzung mit einem Holzplatz. Wir folgen dem Weg geradeaus weiter. Nach etwa 700 Meter schwenken wir links in einen Wiesenweg, der uns abwärts zur Burgruine Altenstein bringt. Nach dem Abstecher kehren wir auf den Wanderweg zurück, bleiben auf dem weiter abwärts führenden Forstweg bis Asbach. Wir durchwandern den Ort, erreichen am westlichen Ausgang wieder den Kolonnenweg und folgen dem Weg 26 bis zum Sickenberg. Wir schwenken nach links auf den Weg P und gehen nach Allendorf zurück.

Naturfreunde Kassel: Peter Habermann, Tel. 05 61/82 19 18, Fax: 05 61-51 33.

Weblinks

Homepage der Burgruine Altenstein