Rotenburg (a.d.Fulda)

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rotenburg a. d. Fulda
Rotenburg-DSC 0897.JPG
Schloss in Rotenburg
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Hersfeld-Rotenburg
Einwohner: 13.666 (31. Dezember 2011)
Bürgermeister: Christian Grunwald (CDU)
Stadtverwaltung: Marktplatz 15
36199 Rotenburg a. d. Fulda
Website: www.rotenburg.de

Die ehemalige Kreisstadt Rotenburg ist ein Luftkurort mit ca. 14.000 Einwohnern.

Geografie

Lage

Die Stadt liegt an der Fulda im heutigen Landkreis Hersfeld-Rotenburg in der Nähe der Städte Bebra, Bad Hersfeld und Fulda und ca. 50 km südlich von Kassel.

Höchste Erhebung ist der etwa 549 m hohe Alheimer (mit Aussichtsturm) zwischen Rotenburg und Alheim.

Stadtteile

Geschichte

Aus der Stadtgeschichte

Einzelne Stadtteile wurden bereits im 8. Jahrhundert in einem Güterverzeichnis des Klosters Hersfeld erwähnt.

Stiftskirche in Rotenburg

Um das Jahr 1150 errichteten die Thüringer Landgrafen die Burg Rodenberg auf dem Rotenburger Hausberg, etwa 1,5 km nördlich der heutigen Stadt, später auch am linken Ufer der Fulda eine befestigte Stadt, die im Jahre 1248 auch urkundlich als Stadt genannt wird.

Etwa seit 1300 waren - mit Unterbrechungen - jüdische Familien in Rotenburg ansässig und vom 17. bis zum 19. Jahrhundert existierte hier eine der größten jüdischen Kleinstadtgemeinden Hessens. [1]

Nachdem 1470 ein vierflügeliges Schloss an der Fulda entstanden war, wurde die Stadt auch ein landgräflicher Wohnort und war in den Jahren 1627 ‒ 1834 Residenzstadt der Landgrafschaft Hessen-Rotenburg (Rotenburger Quart), einem teilsouveränes Fürstentum unter der reichsrechtlichen Oberhoheit von Hessen-Kassel, regiert von einer Nebenlinie des Hauses Hessen (Hessen-Rotenburg). [2]

Das erste Schloss in der Stadt wurde am linken Ufer der Fulda erbaut und bereits im Jahre 1478 bei einem Stadtbrand stark beschädigt. Anstelle des nur provisorisch wieder hergestellten Schlosses entstand dann zwischen 1571 und 1607 unter Landgraf Wilhelm IV. und dessen Sohn Landgraf Moritz ein neues vierflügeliges und zweigeschossiges Schlossgebäude im Stil der Renaissance, von dem heute noch der Südflügel und der Marstall erhalten sind. Im Schloss ist heute die Landesfinanzschule untergebracht.

Sehenswert sind auch die St. Jacobi-Kirche - die dem Stadtheiligen geweiht wurde - und die Neustädter Stiftskirche, die verbliebenen Teile der Stadtbefestigung, zahlreiche Fachwerkhäuser sowie das Rathaus aus 1597/ 98, das mit Fachwerkgiebel nach einem Brand während des Dreißigjährigen Kriegs im Jahre 1656 wiederhergestellt wurde.

Fulda-Hochwasser

Hochwasser in der Schulstraße, heute Altstadtstraße, in Rotenburg/Fulda im Jahr 1909

Vor 100 Jahren, im Februar 1909, stand Rotenburg an der Fulda unter Wasser. Karl-Heinz Rekelkamm aus Rotenburg hat Zeugnisse des Jahrhunderthochwassers. Der Hof-Photograph M. Wiesemüller gab eine Bilderserie heraus. Das Motto: Rotenburg in der Fulda.

Die Fulda hatte heute vor 100 Jahren einen so hohen Wasserstand, „dass der Spazierstock ans Wasser reichte“, zitiert Rekelkamm seinen Vater. „Es muss ein starker Winter gewesen sein.“ Denn am damaligen Hochwasserstand seien später Bauten und Straßenlagen ausgerichtet worden. Welche Bedeutung die historischen Wagen mit den großen Rädern haben, weiß auch Karl-Heinz Rekelkamm nicht.

Die Eisschollen auf dem Foto lassen darauf schließen, dass der Winter damals vor dem Tauwetter ähnlich streng war wie im Winter 2009. Land unter hieß es in der Alt- und in der Neustadt. Links die Straße Am Rasen – heute die Neustadtstraße.

Das Hochwasser erinnert an den Januar 1995. Auch damals sprach man bei einem Pegelstand von 6,03 Metern in Rotenburg von einem Jahrhunderthochwasser.

Kaserne

Von Standortschließungen der Bundeswehr und einer Reduzierung der Truppenstärke waren im Jahre 2011 auch zahlreiche Beschäftigte und Soldaten in Nordhessen betroffen. Die Alheimer Kaserne in Rotenburg (Dickenrücker Straße) und alle fünf Kreiswehrersatzämter werden geschlossen.

Literatur

Brücke über die Fulda
  • Heinrich Nuhn, Der jüdische Friedhof in Rotenburg, in: Barbara Händler-Lachmann (Hrsg.): Kultur – Geschichte. Historische Stätten, Denkmäler, vergessene Orte und Museen im Kreis Hersfeld-Rotenburg, Bad Hersfeld 1995 (S. 240-243)
  • Heinrich Nuhn, Ein Rundgang durch Rotenburg a. d. Fulda - Spuren jüdischen Lebens, Haigerloch 2001
  • Angela Pooch, Historische Einblicke in unsere Stadt, Archiv der Stadtverwaltung Rotenburg 1997
  • Albert Deist, Thomas Sippel, Rotenburg an der Fulda, Sutton Verlag 2005
  • Achim Meyer, Rotenburg an der Fulda – Häuser, Gassen und Geschichten, Rotenburg 2008

Weitere Informationen zur Geschichte der Stadt

> Chronik der Stadt Rotenburg a. d. Fulda

> Die Novemberpogrome 1938: Abschied von der Zivilisation?

> Virtueller Stadtrundgang: Auf jüdischen Spuren in Rotenburg a. d. Fulda

> Weitere Informationen zur Stadtgeschichte gibt es im Stadtarchiv von Rotenburg, Marktplatz 14/15, 36199 Rotenburg a. d. Fulda, e-mail: archiv@rotenburg.de

Kirchen

Evangelische Jakobikirche

Medien

Museen

Persönlichkeiten

Politik

Das Muzkkka in Rotenburg

Bürgermeister und Magistrat

Bürgermeister von Rotenburg ist Christian Grunwald. Er wurde am 25. September 2011 mit 59,5 % der Stimmen zum neuen Bürgermeister gewählt und löste den langjährigen Bürgermeister Manfred Fehr (SPD) ab [3].

Der Magistrat der Stadt besteht aus 6 ehrenamtlichen Stadträten und dem Bürgermeister. Davon entfallen 4 Sitze auf die SPD und 2 Sitze auf die CDU.

Partnerschaften

  • Argentan (Frankreich) seit 1976
  • Gedling (Großbritannien) seit 1978
  • Rothenburg (Schweiz) seit 1988

Freundschaftliche Beziehungen bestehen zu

  • Rotenburg (Wümme),
  • Rothenburg ob der Tauber,
  • Rothenburg (Saale),
  • Rothenburg/ O.L. und
  • Czerwieńsk in Polen (ehemals Rothenburg an der Oder)

Wahlkreise

Bundestag

Michael ist Bundestagsabgeordneter (SPD) für den Wahlkreis 170

Michael Roth (SPD) ist Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis 170. Seit dem 17. Dezember 2013 ist er zudem Staatsminister im Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland im Kabinett Merkel III.

Im Wahlkreis 170 leben rund 232.000 Menschen in den Städte und Gemeinden des Werra-Meißner-Kreis und im Landkreis Hersfeld-Rotenburg.

Weitere Informationen HIER und auf der Internetseite des Abgeordneten: Michael Roth (MdB)


Schulen

Sehenswürdigkeiten

An der Fulda

siehe dazu:

siehe auch

Herbstliche Fulda: Der Blick von der Alten Fuldabrücke hat zu jeder Jahreszeit seinen Reiz. Foto: Kanngieser

Sport in Rotenburg

Handball-Bundesliga in Rotenburg

Bis Ende 2007 fanden die Heimspiele des Handball-Erstligisten MT Melsungen in der Rotenburger Meirotels-Halle statt.

Vereine

Tradition

Verlauf der Fulda

Poppenhausen (Wasserkuppe) | Gersfeld | Bronnzell | Eichenzell | Fulda | Niederaula | Bad Hersfeld | Mecklar | Blankenheim | Breitenbach | Bebra | Lispenhausen | Rotenburg | Braach | Baumbach | Niederellenbach | Konnefeld | Morschen | Binsförth | Beiseförth | Malsfeld | Melsungen | Schwarzenberg | Röhrenfurth | Lobenhausen | Körle | Wagenfurth | Grebenau | Büchenwerra | Guxhagen | Guntershausen | Fuldabrück | Bergshausen | Kassel | Spiekershausen | Wahnhausen | Speele | Wilhelmshausen | Bonaforth | Hann. Münden

Wandern und Radwandern

Fulda-Werra Wander- und Radtour

MelsungenObermelsungenMalsfeldBeiseförthBinsförthNeumorschenMorschenKonnefeldNiederellenbachAlheimBaumbachBraach – Rotenburg

Fulda-Weser-Radweg (255 km)

Bad KarlshafenGewissenruhGieselwerderGottstreuWeißehütteReinhardshagen - VeckerhagenVaakeHann. MündenWilhelmshausenWahnhausenFuldatalKasselBergshausenFuldabrückBaunatal/ RengershausenBaunatal/ Guntershausen - GuxhagenBüchenwerraGrebenauWagenfurthMelsungenMalsfeldBeiseförthBinsförthMorschenBaumbachBraach – Rotenburg – BreitenbachBlankenheimMecklarFriedlosBad HersfeldKohlhausen – Kesperhausen – Mengshausen – Solms – Unter-Schwarz – Queck – Hutzdorf – Pfordt – Harteshausen – Lüdermünd – Kämmerzell – Gläserzell – Fulda – Gersfeld.

Wirtschaft

Wussten Sie schon, ...

  • ... dass seit 1779 die Tuchwaren der Markthändler auf dem Tanzboden im Rathaus ausgebreitet und verkauft werden durften, bis der Raum im dritten Stockwerk 1804 für das Gericht und zur Einrichtung des Archivs benötigt wurde.
  • ... dass am 16. April 1823 eine Verordnung in Kraft trat, um die ständigen Fulda-Ufereinbrüche zu mindern? Alle Besitzer von Ufergrundstücken hatten auf ihre Kosten Pfanzungen von Strauchweiden vorzunehmen.

Angela Pooch, Rotenburg

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. Auf jüdischen Spuren in Rotenburg a. d. Fulda - www.hassia-judaica.de
  2. Chronik der Stadt Rotenburg a. d. Fulda - www.rotenburg.de
  3. HNA-online vom 26.9.2011: Grunwald (CDU) gewinnt mit klarer Mehrheit

Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Hersfeld-Rotenburg
WappenHersfeldRotenburg.jpg

Alheim | Bad Hersfeld | Bebra | Breitenbach am Herzberg | Cornberg | Friedewald | Hauneck | Haunetal | Heringen | Hohenroda | Kirchheim | Ludwigsau | Nentershausen | Neuenstein | Niederaula | Philippsthal | Ronshausen | Rotenburg a.d. Fulda | Schenklengsfeld | Wildeck