Robert Mangold

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Robert Peter Mangold (Jahrgang 1937) ist ein US-amerikanischer Maler des Minimalismus. Er nahm an der documenta 5, documenta 6, und documenta 7 teil.


Werk

Mangold ist einer der renommiertesten Vertreter des Minimalismus. Er sägte erstmals in den 1960er Jahren aus Hartfaserplatten unregelmäßige, architektonisch anmutende Stücke, die er mit Ölfarbe besprühte, so dass sie in sanften Tonabstufungen schimmerten. Als Gegenpart zu diesen areas (Gebieten) entstanden walls (Mauern) - kantige, von einer undurchdringlichen stumpfen Farbschicht überzogene Gebilde. Diesen Weg verfolgt Mangold bis heute.[1]


siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Artikel über Robert Mangold