Robert Malaval

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Robert Malaval (1937-1980) war ein französischer, avantgardistischer Maler, Zeichner, Bildhauer und Reliefkünstler. 1968 war er mit zehn Arbeiten, vorwiegend Tuschezeichnungen, auf der documenta 4 vertreten.[1]


Werk

Der Autodidakt Malaval produzierte von 1961 bis 1965 eine Reihe von Arbeiten, den Zyklus „White Food“, bestehend aus über 120 Reliefs und Skulpturen und 130 Zeichnungen. Die Reliefs und Skulpturen wurden weitgehend aus Papiermaché, monochrom weiß gefertigt, wie großes weißes Essen (1962, Centre Georges Pompidou Paris).[2]


siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Eintrag zu Robert Malaval
  2. Wikipedia-Eintrag zu Robert Malaval