Rennertehausen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rennertehausen ist ein Ortsteil der nordhessischen Gemeinde Allendorf (Eder) im Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Geschichte

Rennertehausen, seit 1971 ein Ortsteil von Allendorf-Eder, wurde erstmals in einer Urkunde aus dem Jahre 1274 bezeugt.

Kirche

Im Dorfzentrum von Rennertehausen steht eine interessante Fachwerkkirche mit 180 Sitzplätzen, die 1609 erbaut wurde. Der untere Raum war früher für den Gottesdienst, der obere zur Fruchtlagerung für den Pfarrer bestimmt.

Die Kirche ist mit einer Orgel von W. Böttner (1961), einem Bronzekruzifix von Prof. J. Weber (1962), und mit Glasfenstern von Eberhard Jakobus Klonk (1963) ausgestattet.

Sehenswürdigkeiten

siehe auch

Vereine

Wandern

Wussten Sie schon ...

  • ... dass sich bis zur Reformation in Rennertehausen Güterbesitz des Klosters St. Georgenberg zu Frankenberg, der Johanniterkommende Wiesenfeld und des Deutschen Ritterordens zu Marburg befunden hat? Mindestens fünf Urkunden beweisen das. So verkaufen die Brüder Gerlach und Eberhard von Viermünden, Vertreter eines bekannten Adelsgeschlechts der Umgebung, ihren Hof in „Renderdehusen“ mit Urkunde von 1296, noch 1514 überschreibt ein Frankenberger Ehepaar der Äbtissin und dem Konvent zu Georgenberg die Hälfte des Sickengütchens zu „Rendersdehußen“. (aus: Sellmann, Rennertehausen 1999, 13) Arndt Böttcher, Frankenberg
  • ... dass sich bis zur Reformation in Rennertehausen Güterbesitz des Klosters St. Georgenberg zu Frankenberg, der Johanniterkommende Wiesenfeld und des Deutschen Ritterordens zu Marburg befunden hat? Mindestens fünf Urkunden beweisen das. So verkaufen die Brüder Gerlach und Eberhard von Viermünden, Vertreter eines bekannten Adelsgeschlechts der Umgebung, ihren Hof in „Renderdehusen“ mit Urkunde von 1296, noch 1514 überschreibt ein Frankenberger Ehepaar der Äbtissin und dem Konvent zu Georgenberg die Hälfte des Sickengütchens zu „Rendersdehußen“. (aus: Sellmann, Rennertehausen 1999, 13.)
    Arndt Böttcher, Frankenberg
  • ...wo Altershausen lag? – Östlich von Rennertehausen und westlich von der Hatzbach-Mühle. Am Anfang des 13. Jahrhunderts findet man den „Plebanus de Aldershusen“ erwähnt. 1254 wird eine Mühle zu „Aldershusen“ genannt. 1263 erwarb des Kloster „St. Georgenberg“ zwei Höfe (Curias) zu Aldershusen, welche Battenberger Lehen waren. Noch 1390 wird dem dortigen Kirchhof gedacht. (Würdtwein)
    Robert Wolf, Battenberg
  • ...dass es in der Gemarkung Rennertehausen (Ortsteil von Allendorf-Eder) zwei Wüstungen gegeben hat? Es handelt sich dabei um Altershausen und Bennighausen. Eine Urkunde von 1570 berichtet, dass Bennighausen durch „Fehde und Brand“ wüst wurde. Altershausen dürfte nach 1400 aufgegeben worden sein. (aus: W. Sellmann, Rennertehausen 1274-1974, S. 31 ff). Arndt Böttcher, Frankenberg
  • ...dass Rennertehausen, seit 1971 Ortsteil von Allendorf-Eder, erstmals in einer Urkunde aus dem Jahre 1274 bezeugt worden ist? 1274 gelangte der Hof eines Ritters in „Rendirhusin“ in den Besitz des Deutschen Ordens in Marburg. Der Ortsnamen „Rendirhusin“ geht wahrscheinlich in seinem ersten Bestandteil auf einen germanischen Personennamen Randhari zurück. (aus W. Sellmann, Rennertehausen-Festschrift 1974,14) Recherche von: Arndt Böttcher, Frankenberg

Weblinks


Ortsteile der Gemeinde Allendorf (Eder)
Allendorf.jpg

Allendorf | Battenfeld | Haine | Osterfeld | Rennertehausen