Regierungsbezirk Kassel

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Regierungsbezirk Kassel in Nordhessen ist der flächenmäßig größte der insgesamt drei hessischen Regierungsbezirke.

Geschichte

Der kurhessische Staat erlosch im Jahre 1866, nachdem er von Preußen in Folge des Deutschen Kriegs (auch: preußisch-deutscher Krieg), in dem Kurhessen auf der Seite von Österreich gestanden hatte, annektiert worden war.

Der Krieg endete mit einem Sieg Preußens und seiner Verbündeten über den Deutschen Bund, der unter der Führung der Präsidialmacht Österreich stand. Der Deutsche Bund wurde aufgelöst und Preußen übernahm die politische Vormachtstellung. Fortan gehörte auch das ehemalige Kurfürstentum Hessen mit der Residenzstadt Cassel zu Preußen.

Nach der Annexion Kurhessens durch Preußen im Jahre 1866 wurden auch die Landkreise von der preußischen Regierung neu gegliedert und 1867 Teil des neuen Regierungsbezirks Kassel der preußischen Provinz Hessen-Nassau.

Regierungspräsidium

Ab 1875 entstand, ebenfalls unter preußischer Regie, das 1882 fertig gestellte Regierungsgebäude auf den Grundmauern der Chattenburg. Die neuen Landesherrn benötigten keine Residenz mehr, sondern einen Verwaltungsbau für die Königlich Preußische Regierung zu Cassel - die Keimzelle des späteren Regierungspräsidiums. Das Verwaltungs- und Justizzentrum wurde bei der Bombardierung Kassels im Oktober 1943 völlig zerstört, die Ruine von 1949 bis 1953 abgetragen. In den Jahren 1957 bis 1960 wurde das heutige Bürohochhaus gebaut.

Das Regierungspräsidium ging aus der preußischen Verwaltung hervor. Erster Regierungspräsident war Eduard von Moeller, der diese Tätigkeit von 1867 bis 1872 ausübte. Er sollte bis heute 24 Nachfolger haben.

Zunächst hatte das Palais Hessen-Rotenburg am Königsplatz als Dienstgebäude gedient. Später wechselte der Sitz des Regierungspräsidenten in ein Gebäude auf dem Areal des ehemaligen Stadtschlosses. Im Zweiten Weltkrieg wurde dieses Gebäude jedoch zerstört, nach dem Krieg nahm das Regierungspräsidium Ausweichquartiere in der Region in Anspruch.

1957 begannen die Bauarbeiten für den Neubau am Steinweg. Erster Regierungspräsident darin war Dr. Fritz Hoch. 1991 zog mit Ilse Stiewitt die erste Regierungspräsidentin in das Gebäude.

Gliederung

Landkreise im Regierungsbezirk Kassel

Kreisfreie Stadt

Regierungspräsidenten in Kassel nach dem Zweiten Weltkrieg

Die ehemalige Regierungspräsidentin Oda Scheibelhuber bei der 850-Jahr-Feier von Melgershausen im Jahr 2001

siehe auch

Weblink