Radfahrerverein Kassel 1899

Aus Regiowiki
(Weitergeleitet von RV 1899 Kassel)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Radfahrer RV 99 Kassel, keine weiteren Angaben unbekannt , Foto: unbekannt,unbekannt
Wir suchen: Historische Sportfotos und Informationen zum Foto

Der Radfahrerverein (RV) Kassel 1899 wurde am 11. Juni 1899 gegründet.

Geschichte

Aus der Vereinsgeschichte

In den Gründerjahren des Radfahrer-Clubs Rothenditmold 1899 gefielen sich die Mitglieder in schneidigen Radleruniformen.
Radfahrer RV 99 Kassel, keine weiteren Angaben unbekannt , Foto: unbekannt,unbekannt
Wir suchen: Historische Sportfotos und Informationen zum Foto

Der Radfahrer-Club Rothenditmold 1899 wurde am 11. Juni 1899 gegründet. Die Gründer waren die Herren Pressler, Lange, Trumm, Ferd. Werhahn, Gerke, Horchler, Wenzel und Möller. Bei gemeinsamen Wanderfahrten war von diesen Herren schon des öfteren über die Gründung eines Radfahrer-Clubs gesprochen und beraten worden. Am 11.6.1899 wurde demzufolge eine Versammlung einberufen, in der die acht Anwesenden ihre Mitgliedschaft erklärten und somit den Club gründeten. Für die erste Zeit übernahm auf Wunsch der Gründer Herr Pressler den Vorsitz.

Zur Frage der Namensgebung für den neugegründeten Club einigte man sich nach verschiedenen Vorschlägen dahingehend, daß man neben der Angabe des Sports nur den Ortsnamen und das Gründungsjahr als Bezeichnung wählte. Somit wurde dem Club der Name Radfahrer-Club Rothenditmold 1899 gegeben. Im September 1962 verstarb der letzte Lebende Mitbegründer des Vereins, der Ehrenvorsitzende Ferd. Werhahn im Alter von 81 Jahren.

Bis zu Beginn des Weltkrieges 1939/45 konnte der Club mit Stolz auf große Leistungen und Erfolge zurückblicken. Die Einberufung der meisten aktiven Mitglieder zum Wehr- und Kriegsdienst erschwerte von nun an jede sportliche Tätigkeit. Die wenigen älteren Mitglieder trafen sich nur noch gelegentlich, ohne daß eine ordentliche Versammlung abgehalten wurde. Erst auf Anregung des ehemaligen Mitbegründers des Radfahrer-Clubs Rothenditmold 1899, Herrn Adolf Lange, der seit 1945 keine Mühe gescheut hat und die noch verbliebenen Mitglieder neu erfasst hat, kamen ca. 40 Mitglieder allmonatlich einmal zusammen. Das Ziel dieser Zusammenkünfte war die Neugründung des Clubs anzustreben.

Am 6. Nov. 1948 wurde der Beschluß gefaßt, den sportlichen Betrieb wieder aufzunehmen und den Verein umzubenennen in "Radfahrerverein Kassel 1899 e.V."

Seit dieser Zeit wurden durch die mit der Vereinsleitung beauftragten Männer und Frauen die Voraussetzungen zur Durchführung des Sportbetriebes geschaffen.

Besondere Erfolge in der Nachkriegszeit

Radrennsport

  • Erfolge des populärsten Kasseler Fahrers der Nachkriegszeit, Helmut Schnell:

Bei den bedeutendsten Erfolgen im bundesoffenen Rennen gewann er u.a. den ; Großen Conti Straßenpreis von Hannover und "Rund um die Märchenmühle" sowie "Rund um Kassel" und war zwei Jahre Mitglied der Nationalmannschaft. Der Fahrer Harald Sutter holte die Hessenmeisterschaf und war Teilnahme zur Weltmeisterschaft im "Querfeldein-Rennen" in Spanien und wurde einmal zur Nationalmannschaft berufen.

Saalradsport

Im Saalsport konnte auch im Laufe der Vereinsgeschichte mehrmals die Gaumeisterschaft im 6-er Kunstreigen sowie Einer- und Zweier-Kunstfahren und im Radballspiel erzielt werden.

Wanderfahren

Im Wanderfahren wurde in den Jahren 1987 und 1988 mit jeweils über 130 tausend Kilometern der Hessenbeste erreicht.

Vorsitzende

Die Vereinsleitung lag bis zum Jahre 1951 in den Händen von Karl Otto. Im Januar 1952 wurde Ludwig Degenhardt zum 1. Vorsitzenden gewählt. Über 23 Jahre bis zu seinem Tode, am 31.3.1975, übte er dieses Amt mit viel Übersicht und Feingefühl aus.

Am 24.01.1976 wurde Erwin Slama zum Nachfolger gewählt. Ihm gelang es den Verein mit über 170 Mitgliedern zu seinem Höhepunkt zu führen. Sein am 11.01.1985 gewählter Nachfolger Siegfried Schäfer war gerade drei Monate im Amt, als ihn ein tragischer Zugunfall aus dem Leben riß.

Der heutige Vorsitzende Ralf Pfeiffer wurde im Mai 1985 mit der Nachfolge betraut.

In seiner 90-jährigen Vereinsgeschichte erlebte der Verein selbstverständlich aber auch Einbrüche. So als sich 1924 ein großer Teil der saalsporttreibenden Mitglieder aus dem Verein abmeldeten und "Flottweg" gründeten. Das gleiche passierte noch einmal 1955 mit einigen Rennfahrern, die damals die "Zweiradgemeinschaft" gründeten.

Quelle Geschichte: Auszüge aus einer Festschrift 90 Jahre RV 99 v. 7. bis 9. September 1989

siehe auch

Weblinks

RV 99 Kassel