Portal: Ausstellung Verlorene Stadt

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Portal: Ausstellung Verlorene Stadt
Freiheiter Durchbruch mit Blick auf den Altmarkt

Am 22. Oktober 1943 ging das alte Kassel im Feuersturm des Großangriffs der britischen Bomber unter. Damals starben 10.000 Menschen in dieser Bombennacht - sie erstickten in Luftschutzkellern, verbrannten oder wurden von einstürzenden Mauern erschlagen.

Nur noch Ruinen standen nach dem verheerenden Luftangriff in der Kasseler Innenstadt. Der mittelalterliche Fachwerkkern, die hugenottischen Stadterweiterungen des Barock und die bürgerlichen Bauten des 19. Jahrhunderts lagen in Schutt und Asche.

Nach wie vor ist die Ansicht weit verbreitet, daß die Kasseler Innenstadt im Krieg völlig zerstört wurde. In der Tat waren die Schäden verheerend, von 65.000 Wohnungen galten nur 9200 als mehr oder weniger intakt und damit bewohnbar. Besonders stark waren die Altstadt, die historische Unterneustadt, das Bahnhofsviertel und die Oberneustadt betroffen. Und dennoch: Es hätte sehr viel mehr historische Bausubstanz erhalten werden können. Schon in der Endphase des Krieges wurden zahlreiche historisch wertvolle Gebäude, die längst nicht völlig zerstört waren, abgerissen.

Nach dem Krieg setzte sich diese Entwicklung ungebrochen fort. Aus heutiger Sicht hätten eine ganze Reihe von Gebäuden gerettet werden können. Dazu gehörten unter anderem die Unterneustädter Kirche, das Karlshospital, die Garnisonkirche, das Nahlsche Haus an der Königsstraße und vor allem das Staatstheater.

Doch das alte Kassel ist unwiederbringlich verloren. Wir wollen Ihnen in einer Ausstellung Bilder unserer verlorenen Stadt zeigen.

Rundgänge

Rundgang 1: Stationen der Ausstellung "Verlorene Stadt"
Rundgang 2: Stationen der Ausstellung "Verlorene Stadt"
Rundgang 3: Stationen der Ausstellung "Verlorene Stadt"
Rundgang 4: Stationen der Ausstellung "Verlorene Stadt"
Rundgang 6: Stationen der Ausstellung "Verlorene Stadt"
Rundgang 7: Stationen der Ausstellung "Verlorene Stadt"


siehe auch

Am Tag nach der Kasseler Pogromnacht entstand diese Aufnahme an der Großen Rosenstraße.

Weblinks