Pickhardshammer

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bereits im Mittelalter wurden Eisenhämmer an der Orpe betrieben. In Orpethal wurde im Ottenshammer und Pickhardshammer mit dem Wasser der Orpe Eisen verarbeitet, bevor diese Form der Eisenherstellung im 19. Jahrhundert unrentierlich wurde.

Der Pickhardshammer, dessen Existenz bis in das 16. Jahrhundert zurück verfolgt werden kann, wurde im Jahre 1692 in einem diemelsächsischen Fachwerkgebäude errichtet, mit einem direkt an den Mühlengraben anschließenden Fachwerkgebäude als Wohnhaus und mit reicher Schnitzornamentik.

Förderkreis

Der im Jahre 1997 gegründete „Förderkreis Pickhardshammer e.V.“ hat sich die Wiederherstellung des Baudenkmals Pickhardshammer nach denkmalpflegerischen Grundsätzen am ursprünglichen Standort zur Aufgabe gemacht. Weiterhin sollen das Baudenkmal der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und die kulturhistorischen Hintergründe erschlossen werden.

siehe auch

Weblinks