Peter Hertha

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Hertha im Jahr 1976 mit einem Tischmodell der Linearuhr

Peter Hertha (28. Oktober 1939 in Gotha; † 1991 in Vellmar) war ein Künstler, der unter anderem die Linearuhr, die seit den späten 1970er-Jahren in Kassel steht, entwickelt hat.

Werdegang

An der Universität Kassel studierte Hertha Ingenieurwissenschaften. Er war nicht nur Künstler, sondern auch Ingenieur. Zu dem documenta-Künstler Horst H. Baumann verband ihn eine Freundschaft. Mit Baumann entwickelte er auch das documenta-Kunstwerk Laser-Environment, das sich im Obergeschoss des Zwehrenturmes befindet.

Familie

Als Hertha im Alter von 51 Jahren starb, hinterließ er seine Töchter Christiane und Stephanie Hertha sowie Ulrike Hertha-Wissemann und Susanne Hertha-Balhorn. Sie kümmerb sich heute um sein künstlerisches Erbe.

Linearuhr

Die Linearuhr befindet sich an der Wilhelmsstraße in Kassel. Dort steht sie seit 1977. Bereits ein Jahr zuvor war die große Version an der Wilhelmsstraße/ Ecke Ständeplatz aufgestellt worden. Dies geschah, nachdem zuvor Pläne verworfen worden waren, die Uhr an der Fassade des Rathaus-Erweiterungsbau an der Oberen Karlsstraße anzubringen.

Statt Ziffernblatt oder Digitalanzeige hatte Hertha bei seiner Erfindung auf eine neue Form der Zeitdarstellung gesetzt: 39 Lampen zeigen Stunden, Minuten und Sekunden an. Bereits in den 1960er-Jahren hatte der Ingenieur und Künstler erste Modelle entwickelt. Eines der Tischmodelle bekam der frühere Bundespräsident Walter Scheel geschenkt, als er im Oktober 1978 in Kassel zu Gast war.

Um die Uhrzeit von der Linearuhr abzulesen, muss man die Addition beherrschen. Die 39 Glühbirnen sind in sechs Gruppen aufgeteilt – die vergleichbar sind mit den sechs Stellen einer Digitaluhr. Die ersten beiden Lampen zeigen an, ob die Uhrzeit mit einer 1 oder einer 2 beginnt (also die Zehnerstunden), die nächsten neun Lampen zeigen, welche Zahl folgt. Dieses System setzt sich für die Minuten und Sekunden fort.[1]

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Aus HNA.de vom 24. April 2014: Wilhelmsstraße: Linearuhr soll restauriert werden