Pausewangsches Pferd

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Pausewangsche Pferd stand im Schaufernster des Hofsattlermeisters Pausewang (Obere Königstraße 5) und war eine der Sehenswürdigkeiten Kassels. Ursprünglich diente das Pferd der Anpassung von Sätteln.

Geschichte

Ursprünglich gehörte das Pferd Hofsattlermeister Stephani, dessen Geschäft am selben Ort von Hofsattlermeister Pausewang sammt Pferd übernommen wurde. Das Haus wurde nach 1945 abgerissen - zur Verbreiterung der Fünffensterstraße. Das Pferd kam in die Schweiz.

Oft wurde behauptet, das Pferd sei die letzte der Isabellen der prächtigen Landgrafenkutsche. Das Pferd ist aber nur eine Nachbildung aus Holz. Bezogen ist es mit dem Fell eines gestürzten Wiener Droschkengauls.


Weblinks und Quellen